Anzeige
https://rotary.de/kultur/die-alpen-dimensionen-eines-mythos-a-14417.html
Hoffmeisters Empfehlungen

Die Alpen – Dimensionen eines Mythos

Hoffmeisters Empfehlungen - Die Alpen – Dimensionen eines Mythos
© Jessine Hein/Illustratoren

Besondere Begegnungen mit der Natur

Martin Hoffmeister01.07.2019

Folgt man den Protagonisten der europäischen Geistesgeschichte, Philosophen, Malern, Komponisten oder Schriftstellern, begegnen sich vornehmlich in der Natur-Erfahrung Demut und Überwältigung, Sublimes und Ekstasen. Signifikant zeigte sich entsprechende Wahrnehmungspolarität zumeist im Zusammenhang mit Alpen-Erkundungen. Zumindest der Mythos ist nicht bezwingbar.

2019, Alpensinfonie, richard strauss
© Pentatone

Bereits als Kind und Jugendlicher erfuhr Richard Strauss eindringliche Schlüsselmomente in Begegnungen mit der Natur. Insbesondere die nahen Bergwelten sollten für den Münchner ein Leben lang Inspirationsquelle, Rückzugs- und Sehnsuchtsraum bleiben. So bezogen der Komponist und seine Familie 1908 eine eigens errichtete Villa in Garmisch-Partenkirchen. Das Zugspitzmassiv im Blick, finalisierte Strauss dort 1915 seine letzte und bedeutendste Tondichtung: „Eine Alpensinfonie“. Tonmalerisch spiegelt das opulent konzipierte Werk 22 Stationen einer Bergwanderung. Dabei zeichnet die subtil und vielschichtig kolorierte Musik Natur- und Wetterphänomene ebenso nach wie sie wechselnde Gestimmtheiten des Betrachters reflektiert. Strauss’ metaphysische Dimensionen streifenden Klangtableaus formulieren Überwältigung und Entgrenzung, ohne die komplementären, indifferenten Zwischenwelten des Überschwangs zu negieren. Dirigent Orozco-Estrada und das HR-Sinfonieorchester folgen der zwischen klanglicher Extro- und Introversion, zwischen plakativer Volte und delikater Nuance oszillierenden Tonsprache mit schlank-fokussiertem Ton und bemerkenswerter struktureller Klarheit.

Hotel Schloss Mittersill in den Kitzbüheler Alpen will seine fast 900-jährige Geschichte nicht verleugnen. Mauern, Ambiente und Einrichtung bilden ein stilvolles wie dezentes Amalgam aus historisch Gewachsenem, aus Urmaterial(ien) und zeitgemäßen Neuerungen. Seine solitäre Aura beziehen Zimmer, Restaurants und Aufenthaltsräume aus erlesenen Stoffen, Hölzern, Antiquitäten, Malereien und einer herrschaftlichen Grundanmutung, die Luxus impliziert, aber Großzügigkeit meint, die das Außergewöhnliche setzt, aber die Übertreibung meidet. Einzig der Blick vom Schloss auf das umliegende Bergpanorama vermag die aristokratische Balance in Emphase zu wenden.

2019, festspiele, festwochen, gmunden, alpen
© Festwochen Gmunden

Seit nunmehr drei Jahrzehnten steht das oberösterreichische Gmunden für eines der vielseitigsten Kulturfestivals im Alpenraum. Die Salzkammergut Festwochen präsentieren ein breit gefasstes Genre-Spektrum zwischen Klassik, Jazz, Performances, Literatur, Ausstellungen und Gesprächsforen. 30 Jahre nach dem Tod des Schriftstellers Thomas Bernhard bilden prominent besetzte Veranstaltungen rund um dessen Werk und Wirken in der Region einen der sinnstiftenden Schwerpunkte des Angebots.

Hütten gelten als kardinales Element authentischer Wander- und Klettererfahrung. Als Orte mit Geschichte und Geschichten offerieren sie wahlweise Rast, Herberge, Zuflucht, Verpflegung, bisweilen auch kulinarischen Genuss. In ihrem von suggestiv-tiefenscharfen Fotoporträts getragenen Band skizziert die Autorin Sissi Pärsch nicht nur 50 exemplarische Alpenhütten in Bayern, Österreich, der Schweiz und Südtirol, sie informiert zudem über Rahmen-Koordinaten und liefert über 250 detaillierte Tourenbeschreibungen. Lektüre-Genuss nicht nur für Schwindelfreie.


  • Richard Strauss Eine Alpensinfonie, HR-Sinfonieorchester, Andres OrozcoEstrada, Pentatone, PTC 5186628, CD // 
  • Hotel Schloss Mittersill, Thalbach 1, A-5730 Mittersill, schloss-mittersill.at // 
  • Salzkammergut Festwochen Gmunden, 4.7.–17.8.2019, festwochen-gmunden.at // 
  • Sissi Pärsch, Unsere schönsten Hütten, 50 Portraits aus dem Alpenraum, Bergwelten, 256 Seiten, 28 Euro
Martin Hoffmeister

Martin Hoffmeister publiziert regelmäßig in nationalen und internationalen Magazinen und Zeitungen. Als Redakteur im Kulturressort des MDR-Hörfunk beobachtet er die Musik- und Literaturszene seit mittlerweile drei Jahrzehnten. Im Rotary Magazin empfiehlt er Neuerscheinungen aus dem Kulturleben und Fundstücke von seinen Reisen.

mdr.de