Anzeige
https://rotary.de/kultur/kuenstlerisch-sakrale-rotarische-liaison-zum-reformationsjahr-a-11656.html
RC Esslingen-Neckarland

Künstlerisch-sakrale rotarische Liaison zum Reformationsjahr

RC Esslingen-Neckarland - Künstlerisch-sakrale rotarische Liaison zum Reformationsjahr
© RC Esslingen-Neckartal (alle Fotos)

Im Oktober führte das rotarische Abendmeeting den Rotary Club Esslingen-Neckarland nach Ulm ins Münster.

24.11.2017

Freund Peter Schaal-Ahlers - seit einem Jahr Stadtpfarrer im Ulmer Münster - hatte vor längerer Zeit  die Idee, unsere rotarische Freundin und weithin bekannte Textilkünstlerin Verena Könekamp für eine Ausstellung zur Reformation im Ulmer Münster zu gewinnen, und um das Ergebnis gleich vorweg zu nehmen – es ist ein Erlebnis der ganz besonderen Art.

Die Gestaltung des monumentalen Sakralbaus zeigt wie Verena Könekamp mit ihrer Idee der überdimensionalen Fahnen und Lichtinstallationen das Nordschiff geöffnet hat für neue Dimensionen im Auge des Betrachters - wenn er sich denn darauf einlässt.

Über ein halbes Jahr hatte sich Verena Könekamp mit der besonderen Geschichte des Ulmer Münsters und dem komplexen Geschehen der Reformation besonders auch in Ulm beschäftigt.

Entstanden sind Texte auf Textil – Stoffe, die bewegen, durchdringen und verwandeln – Objekte, die den Betrachter sinnlich ansprechen, ihn berühren mit Licht und mit Farbe.

Die namentlichen Abstimmungslisten der Ulmer Zünfte von 1530 – für oder gegen den Kaiser, für oder gegen die neue Ausrichtung des Glaubens, sind für die Künstlerin ein Zeugnis von Mut und tiefem Glauben der Menschen und damit zentrales Dokument für die Reformation und der Kern für ihre künstlerische Arbeit.

Eindrucksvoll zeigen sich die Unterschriften der Bürger auf den Fahnen, starke Farben demonstrieren den Mut des Einzelnen. Strahler, die in den Heilig-Geist-Löchern der Decke des Kirchenschiffs hängen, verbinden die Namen der Menschen auf symbolische Weise mit den Strahlen von oben und fließen ein in die zarten Luftbewegungen der Fahnen im Kirchenraum.

Göttlichkeit und Weltlichkeit, Neugier und Faszination, Texte und Bedeutungen – Anregungen für den Betrachter und Erleben von Kultur einst und jetzt, dies alles musikalisch untermalt mit lutherischen Gesängen, interpretiert vom Musik-Duo Bobby Fischer und Burkhard Wolf - dieser Abend war wahrhaftig ein ganz besonderes Erlebnis.

Der Dank des Clubs geht an die Künstlerin Verena Könekamp und den Initiator Pfarrer Peter Schaal-Ahlers. Beide hatten zusätzlich in unterhaltsamer Weise interessante Informationen zum Ulmer Münster, der Reformationszeit sowie den Hintergründen der geschaffenen Kunstinstallation gegeben.

Dr. Cornelia Berner