Anzeige
https://rotary.de/panorama/begeisterter-empfang-fuer-polio-radteam-a-14315.html
Hamburg 2019

Begeisterter Empfang für Polio-Radteam

Hamburg 2019 - Begeisterter Empfang für Polio-Radteam
© Meinhard Huber

Von Salzburg nach Hamburg in weniger als 31 Stunden - das hat das Team RAAMs Polio geschafft. Eigentlich treten die Radfahrer auf der Strecke von der US-West- zur Ostküste an, diesmal gings aber zur Convention.

02.06.2019

2019, conventon, radfahrer, raam, polio

Auf dem Hamburger Rathausmarkt - der damit zum RaDhausmarkt wurde - wurde das Team um Kurt Matzler vom RC Innsbruck-Goldenes Dachl mit großem Hallo begrüßt. Oder - wie es die Hamburger sagen - mit einem vielstimmigen "Moin, moin". 16 Teilnehmer, darunter auch eine Dame, aus zehn verschiedenen Rotary Clubs aus Österreich und Deutschland waren in die Pedale getreten, begleitet von 11 Unterstützern, die mit Wohnmobilen und Begleitfahrzeugen für Erholung zwischen den einzelnen Etappen sorgten.

Wie im großen RAAM-Rennen wechselten sich die Fahrer auf der langen Strecke nach etwa 100 km ab und legten damit schon ein Training für das Race in den USA ein, das in etwa zwei Wochen startet. Allerdings fiel der Startschuss für das 2019er-RAAM-Rennen schon im letzten Jahr - quasi mit dem Ende des 2018er Rennens. Denn das Team sammelt seitdem schon wieder Spenden für den Kampf gegen Polio. Und dies mit Außenauftritten, Indoor-Cyclings, Trikot-Verkäufen, Vorträgen und ähnlichem - und zwar äußerst erfolgreich. In diesem Jahr könnte die Grenze von einer Million US-Dollar spenden erneut geknackt werden. Eine positive Nachricht kam zum Beispiel unterwegs von Governor Ismail Sadek. Der Distrikt 1910 beteiligt sich mit einer Spende über den DDF in der Höhe von 10.000 Euro.

2019, conventon, radfahrer, raam, polio
Mit Julia Sen auf der Bühne am Rathausmarkt

Die Läufer des "3k runs/walks" verbündeten sich in der Hamburger Innenstadt auf jeden Fall mit den Radlern und feierten deren erfolgreiche Anfahrt aus Österreich. Schließlich hatten die mehr als 800 Kilometer und 7300 Höhenmeter in den Beinen. Und die Läufer gaben den Radfahrern die besten Wünsche für ein erfolgreiches Absolvieren des "Schwersten Radrennens der Welt" mit auf den Weg.

Informationen zum Team auf: www.raampolio.com
Tagebuchaufzeichnungen vom großen Radrennen im Juni finden Sie ab dem Starttag auch hier auf rotary.de.

Wer die Radler unterstützen will:

Kontonummer 32202-285619
BLZ 20320 (Sparkasse OÖ), lautend auf Cycling to Serve Austria
IBAN: AT59 2032 0322 0228 5619
BIC: ASPKAT2LXXX