https://rotary.de/panorama/radeln-gegen-kinderlaehmung-a-5901.html
PolioPlus

Radeln gegen Kinderlähmung

PolioPlus - Radeln gegen Kinderlähmung
Die District Governor elect (vl) Michael Bulla (1842) und Uwe Bartl (1841).

08.06.2012

Unter dem Motto "Wir strampeln, Sie sammeln" haben Uwe Bartl und Michael Bulla, die künftigen District Governor der bayrischen Distrikte 1841 und 1842, entlang der Distriktgrenze eine Radltour unternommen.  "Ein bisschen können wir nachempfinden wie das bei der Tour de France ist", lacht Uwe Bartl. Denn bei jedem ihrer Zwischenstopps wurden Sie herzlich empfangen. "Es ist für uns immer wieder beeindruckend wie engagiert unsere Freunde sich einsetzen", ergänzt er.

Mit Ihrer Radtour wollten Sie zum Einen auf die Teilung des Distrikts 1840 aufmerksam machen, vor allem aber über Rotarys Leuchtturmprojekt PolioPlus aufklären. "Wir sind der Überzeugung, dass unsere Radltour ein wenig mehr Aufmerksamkeit auf den eigentlichen Grund bringen konnte: Die Einlösung des Versprechens aller 1,2 Millionen Rotarierinnen und Rotarier: Befreiung der Welt von der schrecklichen Krankheit Kinderlähmung", betont Michael Bulla. Bei ihren Aufklärungsgesprächen an insgesamt zwölf Zwischenstops entlang der Strecke sei ihnen aufgefallen, dass vor allem junge Menschen kaum etwas über das Thema wissen. Besonders in Zeiten wie diesen, wo das reisen so unkompliziert geworden ist, ist es umso wichtiger, für einen ausreichenden Impfschutz zu sorgen. Andernfalls kann sich das Poliovirus auch in Deutschland, das seit 1991 offiziell polio-frei ist, wieder verbreiten.

Auf insgesamt 451 Kilometern sind die beiden District Governor elect für den guten Zweck geradelt. Etwa 8.000 Euro haben sie unterwegs für Rotarys Projekt PolioPlus gesammelt und Menschen mithilfe der örtlichen Rotary Clubs über die Gefahren der Kinderlähmung aufgeklärt.