https://rotary.de/clubs/distriktberichte/breites-engagement-fuer-fluechtlinge-a-8739.html
MAGDEBURG

Breites Engagement für Flüchtlinge

MAGDEBURG - Breites Engagement für Flüchtlinge

Ein Themenschwerpunkt beim Halbjahrestreffen der Präsidenten in Magdeburg waren die Aktivitäten der Clubs in Sachen Flüchtlingshilfe.

Ralf Leineweber01.04.2016

Traditionell Ende Januar treffen sich die Clubpräsidenten im Distrikt 1800, um eine Bilanz ihrer Arbeit zu ziehen und Erfahrungen auszutauschen. Neben den üblichen Informationen aus den verschiedenen Sachbereichen hatte Governor Henrich Wilckens (RC Braunschweig) diesmal in Magdeburg einen Schwerpunkt im Bereich Flüchtlingshilfe gesetzt. Anhand praktischer Beispiele aus den Clubs wurde die Bandbreite der rotarischen Hilfe deutlich.

Während der RC Springe sein Integrationsprojekt "Sprache verbindet" vorstellte (siehe Ausgabe 09/15) und die Celler auf eine breit angelegte Kooperation mit den übrigen Serviceclubs vor Ort setzen, engagiert sich der RC Magdeburg Otto von Guericke gleich in zwei Projekten. Ziel sei dabei eine langfristige nachhaltige Integration der Flüchtlinge insbesondere im Bereich der Jugendlichen, so Präsident Carsten Harkner. Dabei gehe es nicht darum, staatliche Aufgaben zu übernehmen.

Bei einem gemeinsamen Projekt mit der Caritas und dem Verein "Refugium" wurde unter Beteiligung des lokalen Rotaract-Clubs eine Plattform geschaffen, um sogenannte "unbegleitete Jugendliche" in berufsbezogene Schülerpraktika zu vermitteln. Exemplarisch zeigte Harkner dies am Beispiel der 18-jährigen Fadumo A. aus Somalia, die ihr Praktikum an den Städtischen Kliniken absolvierte.

In einem weiteren Projekt mit dem Titel "Zeit-Stifter - Zeit zum Ankommen", das von Norbert Diehl koordiniert und betreut wird, können Clubmitglieder ihre Hilfe bei Ämtergängen oder Arztbesuchen anbieten. "Außerdem stiften wir ehrenamtlich Zeit in den Bereichen Sprache, Kultur, Sport und Begegnung", so der Präsident. Unter anderem habe man kurz vor Jahresende für 50 Kinder den Besuch der Märchenoper "Hänsel und Gretel" organisiert und finanziert.  Hauptaufgabe des Projektes ist derzeit noch die Koordination und anschließende Umsetzung der ehrenamtlichen Angebote.

Ralf Leineweber
Ralf Leineweber ist Jahrgang 1965 und Rotarier seit 2006. Er arbeitet derzeit als Journalist und Chefredakteur bei der Celleschen Zeitung, Die Funktion des Distriktreporters für den Distrikt 1800 nimmt er seit 2008 wahr, Club-Internet-Beauftragter ist er seit 2009.