https://rotary.de/clubs/distriktberichte/care-pakete-fuer-coronastation-a-17533.html
Konstanz

Care-Pakete für Coronastation

Konstanz - Care-Pakete für Coronastation
Eine schöne Geste der Wertschätzung – Care-Pakete für Pflegekräfte © RC Konstanz-Rheintor

Nervennahrung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Coronastation des Konstanzer Klinikums übergaben die Rotary Clubs Konstanz-Rheintor und Konstanz-Mainau.

Ulrike Vogt01.04.2021

"Eigentlich hätten wir Ihnen gerne etwas anderes mitgebracht. Zum Beispiel ein paar Kisten Impfstoff oder die gute Nachricht, dass Corona bald vorbei ist", sagte die Präsidentin des Rotary Clubs Konstanz-Rheintor, Kerstin Conz, die die Tütchen zusammen mit Kathrin Härle, Präsidentin des Mainau Clubs, übergab. Sie hofften aber, dass die Nervennahrung zumindest die Zeit bis zum Lockdown ein bisschen versüße. Auch der Initiator der Aktion, Dr. Oliver Deussen, erhielt zum Dank ein Tütchen. Der Informatik-Professor der Universität Konstanz hatte zu Beginn der Pandemie mitgeholfen, die IT-Infrastruktur der Klinik anzupassen und unter anderem Stationszimmer mit iPads ausgestattet, damit die Patienten und Patientinnen einfacher mit den Pflegenden kommunizieren können.

Solidarität mit den Händlern

Mit der Aktion habe man auch gegenüber den Konstanzer Einzelhändlern ein Zeichen der Solidarität setzen wollen und alles bei ihnen eingekauft, so die beiden Präsidentinnen. "Obwohl die Händler extrem unter dem Lockdown leiden, waren alle sofort von der Idee begeistert, die Corona-Station des Klinikums zu unterstützen und kamen uns bei den Preisen sehr entgegen. Die Dankbarkeit in der Bevölkerung ist riesig."

Prof. Marcus Schuchmann, der Ärztliche Direktor des Klinikums, freute sich über die Wertschätzung der Abteilung. Die Auswahl der Mitarbeitenden sei nicht ganz leicht gewesen. Schließlich seien viele von den Auswirkungen der Pandemie betroffen. "Aber die Station Diedamskopf trägt sicherlich eine Hauptlast", so Schuchmann. Da alle Berufsgruppen mit anpacken müssen, erhielten auch alle ein Care-Paket – vom Chefarzt bis zur Reinigungskraft. 

Dass die Station die Coronakrise bislang so gut bewältigt hat, sei eine tolle Teamleistung, sagte Lungenspezialist Prof. Hans-Joachim Kabitz, Chefarzt der Station. Die Zusammenarbeit mit den anderen Klinikbereichen habe sehr gut geklappt.

Krise gut gemeistert

Auch der Geschäftsführer des Gesundheitsverbunds, Rainer Ott, lobte das Engagement der Mitarbeiter. "Ich glaube, wir haben im Gesundheitsverbund die Krise gut gemeistert." Corona sei aber leider noch lange nicht vorbei. Auch in Zukunft werde man mit der Infektion leben und sich regelmäßig impfen lassen müssen. Auf die Impfung müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Coronastation allerdings noch warten. Gut sechs Wochen nach dem Impfstart im Land ist immer noch nicht genug für alle da.  

Die Rotary Clubs bedanken sich bei Nougatglück, Gmeiner Confiserie, Kaffeerösterei und Tee Gschwendner, dass sie ihnen bei den Tütchen für die Aktion Diedamskopf großzügig entgegengekommen sind, so dass insgesamt 50 Päckchen im Wert von je 40 Euro zusammengestellt werden konnten.

Ulrike Vogt

Ulrike Vogt (RC Müllheim-Badenweiler) verheiratet, drei erwachsene Kinder, Musikerin (Musikhochschule Freiburg) und Musikpädagogin.
Gemeinsam mit ihrem Ehemann Thomas Vogt leitet sie die Musical-Company-LMG und die daraus entstandene Initiative "Musik für den Frieden", ein Austauschprojekt von jungen russischen und deutschen Musicaldarstellern. Distriktreporterin im Distrikt 1930.