https://rotary.de/clubs/distriktberichte/ein-liebenswuerdiger-freund-a-8433.html
Distrikt

Ein liebenswürdiger Freund

Distrikt  - Ein liebenswürdiger Freund

Am 21. November verstarb völlig unerwartet Heinrich Marchetti-Venier, RC Gmunden, der viele Jahre lang als Berichterstatter der Distrikte 1910 und 1920 tätig war. Hier erinnern sich einige Weggefährten

02.01.2016

Heinrich wird uns immer als stets einsatzbereiter liebenswerter Freund in Erinnerung bleiben, dessen weit gespannte Interessen von der Geschichte seiner engeren Heimat am Traunsee, seiner Vorfahren im Dienst der altösterreichischen Marine, der österreichischen Rotary Clubs über Kunstwerke aus Keramik, Porzellan und Silber, über die Malerei bis zu Anliegen des frankophonen Afrikas reichten. Über all diese Themen konnte er jederzeit kenntnisreich und sprachgewandt berichten.
Past-Gov. Alfred Fischer,
RC Linz-Süd
 
Die Mittlerrolle Österreichs, aus jahrhundertealter Tradition erwachsen, war ihm, dem Kavalier der alten Schule, auf den Leib geschrieben. Unserem Freund war es eine Herzenssache, den länderübergreifenden sozialen und internationalen Anliegen Rotarys Gehör zu verschaffen und Kontakte zu vertiefen, um Frieden und Toleranz im Sinne von Paul Harris einfach zu leben und zu erleben. Streitgesprächen begegnete er intelligent, kritisch, zuweilen gar schalkhaft, aber immer vornehm und nie verletzend. Freund zu sein stand bei ihm stets im Vordergrund.
Past-Gov. Jürgen Auckenthaler,
RC Innsbruck-Goldenes Dachl

Dr. Dr. Heinrich Marchetti-Venier – familien- und traditionsbewusst, unglaublich gebildet, ein kulturhistorisches Lexikon, liebenswürdig, hilfsbereit, gastfreundlich und vielfältigst rotarisch engagiert. Ein Freund zum Gernhaben, den wir mit großer Sympathie und Wertschätzung in unserer Erinnerung behalten werden.
Past-Direktor RI Peter Krön,
RC Salzburg
 
Persönlich souverän vor dem Hintergrund seiner umfassenden humanistischen Bildung. Filigran
und verletzlich (liebenswert sympathisch), wenn es um persönlichste Dinge ging – und unendlich großzügig und nachsichtig, wenn Fehler anderer offenkundig wurden. Dabei war er der Kontroverse durchaus nicht abgeneigt. Dr. Dr. Heinrich Marchettis gleichzeitig einfühlsame und rhetorische Leidenschaftlichkeit hat uns eine neue Definition von „Empathie“ geprägt. Ausgerüstet mit dem rechten Humor, das Unabänderliche zu (er)dulden, war er uns ein gütiger Freund und als Berichterstatter ein Fixstern im rotarischen Geschehen des Dis­trikts 1920. Wir vermissen ihn sehr.
Past-Gov. Gerd Stadler,
RC Salzburg

Rotarische Freundschaft zu definieren ist schwierig. Bei Heinrich war es nicht nötig. Bei ihm spürte man Offenheit und Verbundenheit. Mit ihm hatte jedes Gespräch Niveau, weil er die Breite und die Tiefe des Wissens in sich trug. Zugleich glänzte es durch Witz, weil er von der Lust an der Pointe geprägt war. Sein Leben war ein stetes Unterwegssein für seine Freunde, erfüllt von Liebenswürdigkeit.
Dalibor Truhlar,
RC Linz-Altstadt