https://rotary.de/clubs/distriktberichte/intercity-meeting-zur-kaiserring-verleihung-a-22279.html
Goslar

Intercity-Meeting zur Kaiserring-Verleihung

Goslar - Intercity-Meeting zur Kaiserring-Verleihung
Vadim Zakharov (links) und Yuri Albert © Daniel Zakharov; © / courtesy: die Künstler

Anlässlich der Kaiserring-Verleihung am 7. Oktober in Goslar laden die örtlichen Rotary Clubs sowie der Inner Wheel Club zu einem Intercity-Meeting ein.

Ralf Leineweber24.07.2023

Der Goslarer Kaiserring ist einer der weltweit renommiertesten Preise für moderne Kunst. Gewürdigt werden Preisträger und Preisträgerinnen, die international herausragende Arbeit in der zeitgenössischen Kunst leisten. In diesem Jahr erhalten ihn mit Yuri Albert und Vadim Zakharov erstmals zwei Künstler. Am 7. Oktober werden sie den Kaiserring in der Kaiserpfalz in Goslar entgegennehmen, Rotarierinnen und Rotarier sind zur Teilnahme im Rahmen eines Intercity-Meetings eingeladen.

Albert und Zakharov sind 1959 geboren und leben seit Beginn der 1990er Jahre in Deutschland mit regelmäßigen längeren Aufenthalten in Moskau. Sie sind die wichtigsten Vertreter der zweiten Generation des Moskauer Konzeptualismus, begannen Ende der 1970er ihre künstlerische Tätigkeit und spielten während der Perestroika eine aktive Rolle. Seit einigen Jahren treten sie mit Ausstellungen im internationalen Kontext hervor.

Würdigung der Kaiserring-Jury

In ihrer Begründung schreibt die Jury über die Preisträger: "Die Künstler Yuri Albert und Vadim Zakharov haben basierend auf ihren Erfahrungen in der vom staatlichen Kunstbetrieb der Sowjetunion ausgeschlossenen künstlerischen Untergrundszene Moskaus der internationalen Konzeptkunst wegweisende neue Impulse gesetzt. In ihrer künstlerischen Praxis übernahmen sie selbst die Aufgaben der Präsentation, der Kommentierung ihrer Kunst und der kunsttheoretischen Reflektion. In kurzzeitigen Ausstellungen in der Natur oder in Wohnungen zeigten sie Foto- und Textarbeiten, führten Performances und Aktionen durch, erzählten sich ihre künstlerischen Ideen und kritisierten sich gegenseitig. Diese Ununterscheidbarkeit von Künstler und Kommentator, von Werk und Interpretation, die in einer Person zusammenkommen, machte für sie den aktiven Betrachter zu einer notwendigen Bedingung, ohne den das Werk und die Kunst nicht existieren können. Yuri Albert und Vadim Zakharov entwickelten in der Folge sehr eigenständige Oeuvres mit unterschiedlichen Akzenten.

Während sich Albert in Installationen, Performances, Gemälden, Foto- und Textarbeiten sowie Aktivitäten in den sozialen Medien konsequent den Fragen nach der Kunst und ihren Bedingungen widmet, betätigt sich Zakharov als Archivar und Verleger, tritt mit Foto-, Film- und Videoarbeiten an die Öffentlichkeit und realisiert große interaktive Installationen, die ein starkes Interesse an den Mechanismen und Politiken der Gesellschaft auszeichnet. Gemeinsam ist beiden dabei die stetige starke Ansprache der Betrachterinnen und Betrachter als Suche und Wunsch nach Dialog. Damit leisten sie einen unverzichtbaren und innovativen Beitrag zur weiteren Entwicklung der Konzeptkunst und den Möglichkeiten künstlerischen Denkens zwischen Ost und West.“

Einladung zum Intercity-Meeting

Anlässlich der Preisverleihung laden Rotary Club Goslar, Rotary Club Goslar-Nordharz und Inner Wheel Club Goslar am 7. Oktober zu einem Intercity-Meeting ein. Dieses beginnt am 7. Oktober um 9 Uhr mit einem Begrüßungskaffee. Es folgen ein Vortrag von Prof. Dr. Andreas Kreul (RC Bremen/Universität Bremen) mit dem Titel "Goethe als Zeichner" sowie ab 11 Uhr die Sondersitzung des Rates der Stadt Goslar mit Überreichung des Kaiserrings in der Kaiserpfalz, Laudatio: Dr. Friedemann Malsch, Direktor des Kunstmuseums Liechtenstein a. D. Im Anschluss wird die Ausstellung "Yuri Albert und Vadim Zakharov – Kaiserring der Stadt Goslar 2023" im Mönchehaus Museum Goslar, Mönchestraße 1, eröffnet. Anmeldungen werden erbeten per Telefon unter (05323) 9484785 (Wolfram Haeseler) oder per E-Mail an anmeldung@goslar.rotary.de.

Ralf Leineweber
Ralf Leineweber ist Jahrgang 1965 und Rotarier seit 2006. Er arbeitet derzeit als Journalist und Chefredakteur bei der Celleschen Zeitung, Von 2008 bis 2019 war er Distriktreporter für D1800. Inzwischen ist er für Online und Social Media zuständig; Club-Internet-Beauftragter ist er seit 2009.