Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/kidscamp-sommer-mal-ganz-anders-a-9641.html
Legau

KidsCamp: Sommer mal ganz anders

Legau - KidsCamp: Sommer mal ganz anders
Gemütlich: Am Lagerfeuer lässt die neue ­Gemeinschaft den ersten Tag ausklingen. © Foto: KidsCamp Legau 2016

60 Kinder, 30 freiwillige Helfer und ein Jahr Vorbereitungszeit: Die unvergesslichen Tage auf dem Grundstück der Umweltstation Legau im Allgäu bieten einen ganz besonderen Sommer.

01.11.2016

„Sommer – Sonne – Kaktus“, läutet Helge Schneider die heiße Zeit ein. „Strand“ stünde in der Regel bei jedem anderen an dritter Stelle. Nicht so bei den Rotaractern des Distrikts 1841, bei denen ein perfekter Urlaub wie folgt aussieht:  Sommer – (bevorzugt) Sonne – (ungeachtet dessen) Kids Camp.

Das Kids Camp in Legau ist mittlerweile aus den Kinderschuhen entwachsen und hat Kult-Status im Distrikt. Die davon ausgehende Motivationswelle bringt immer mehr alte Hasen und Rotaract-Aspiranten dazu, weder sich selbst, noch das Urlaubs-Konto zu schonen, um die vier Tage noch bunter und unvergesslicher zu machen. Sogar PDG Paul Waning ließ sich dieses Jahr anstecken und schwang zusammen mit seinem Team vom RC Augsburg-Fuggerstadt an einem Tag den Kochlöffel in der Feldküche. Durch Unterstützung wie diese und ein unglaubliches Wetter wurde das Kids Camp wieder zu einem unbeschreiblichen Erlebnis.

Die neue Gemeinschaft musste sich am ersten Tag zunächst kennenlernen und warm machen: Jedes Zelt, á 6-8 Kids, bildete ein Team – zusammengeschweißt durch einen Zeltnamen und die dazu passende, selbst entwickelte Flagge. Kennenlern-Spiele taten dazu trugen ihren Teil dazu bei und abends am Lagerfeuer war dann die anfängliche Aufregung einem breiten Grinsen auf allen Gesichtern gewichen. Der Folgetag fiel dieses Jahr buchstäblich ins Wasser: Kanufahren und ein Besuch der Polizei und der Feuerwehr standen auf dem Programm. Bedingt durch die unglaubliche Hitze und den herzerweichenden Kinderaugen blieb den gestandenen Feuerwehrleuten nichts anderes übrig, als in die wilde Wasserschlacht mit einzusteigen. Und wer es bis abends geschafft hatte, trocken zu bleiben, musste spätestens nach der legendären Lager-Disco sein Outfit wechseln.

Trotz unzähliger Runden Macarena und Gangnam-Style war am Folgetag – bei den Kids – dennoch nichts von Müdigkeit zu sehen und sie gaben alles bei der Lagerolympiade zum Thema Weltreise, um die ihnen gestellten Challenges im Zelt-Team zu lösen. Mit dieser frisch gestärkten Zelt-Gemeinschaft war es dann ein Leichtes, am Nachmittag der Phantasie freien Lauf zu lassen und zusammen eine Show-Einlage für den bunten Abend zu erarbeiten. Von Theater, über Zelt-Bands bis hin zum Breakdance – alle Kinder zauberten mit ihren Talenten ein unfassbares Programm. Fast schon wehmütig sah man da am nächsten Morgen dem Ende entgegen. Doch bevor der Abschied anstand, zogen die Camper los zum nahegelegenen Bio-Bauernhof, um Kühe und Kälbchen aus nächster Nähe zu erleben.

„Es war noch nie so schön“, sangen die Kinder zum Abschied, bevor es unter Lachen und Weinen zurück nach Hause ging. „Es wird hoffentlich genauso weiter geh’n“, ergänzt nicht nur die Band EMMA6, sondern das wünschen sich auch Kids wie Rotaracter. Auf ein neues Kids Camp in 2017.