https://rotary.de/clubs/distriktberichte/live-und-in-farbe-das-wiedersehen-am-bodensee-a-19552.html
Lindau

Live und in Farbe: das Wiedersehen am Bodensee

Lindau - Live und in Farbe: das  Wiedersehen am Bodensee
Die „Governor-Riege“ noch vor Übergabe der Amtskette: Gerhard Wischmann (Governor 2021/22), Ute Körner (Governorin 2022/23), Governor elect Christian Falkenstein und Governor nominee Klaus Brodbeck © Petra Reinmöller

Ute Körner (RC Offenburg) übernahm die Amtskette von Governor Gerhard Wischmann, und Klaus Brodbeck vom RC Offenburg-Ortenau wurde zum Governor nominee bestimmt.

Ulrike Vogt01.08.2022

Die Regularien im Anschluss an die Begrüßung verliefen ohne große Überraschungen: Der Distriktbeirat wurde einstimmig entlastet. Der neue Schatzmeister Helmut Becker stellte das Budget des nächsten rotarischen Jahres vor, das mit 100.000 Euro wieder eine hohe Summe für Governor Grants vorsieht. Ein Antrag erbrachte die Erhöhung des KidsCamp- Beitrags von 2000 auf 5000 Euro – die anwesenden Rotaracter freuten sich über die Ausweitung der Unterstützung dieses so wichtigen Projekts. Für Diskussionen sorgte die unbefriedigende Performance von RO.CAS und der RO.App – hier scheint noch keine Lösung in Sicht zu sein. Ute Körner stellte im Ausblick auf ihr Governor-jahr die verstärkte Förderung der Jugendaustauschprogramme in Aussicht – sie hatten in den Coronajahren starke Einbußen hinnehmen müssen.

Viele Ehrungen für verdiente und nun ausscheidende Distriktbeiräte wurden vergeben. Stellvertretend genannt sei Uwe Sackmann, der über Jahre als Foundation-Beauftragter die Drähte nach Evanston heiß laufen ließ. Durch seinen Einsatz kamen große Fördersummen in den Distrikt.

Über Nobelpreisträger und Zeppeline

Die moderne Inselhalle in Lindau war Tagungsort der Dis triktkonferenz. Sie wird jährlich zum Schauplatz einer ganz besonderen Zusammenkunft: Nobelpreisträger treffen auf rund 600 junge Wissenschaftler. Ins Leben gerufen hat das Format Graf Lennart Bernadotte. Seine Tochter Bettina Gräfin Bernadotte (RC Konstanz-Mainau) gab tiefe Einblicke in Geschichte und Gegenwart der hochkarätigen Veranstaltung. Im Anschluss führte Bernd Sträter vom RC Friedrichshafen-Tettnang in die Geschichte der Zeppeline am Bodensee ein. Urs Herzog, leitender Koordinator für EPN in den Zonen 15/16, gab ein Update zur weltweiten End-Polio-Now-Kampagne. Interessant: Das weltumspannende EPN-Netzwerk an Health-Workers und Kliniken sowie für EPN organisierte „Cold Chains“ konnten in den letzten beiden Jahren auch für flächendeckende Covid-Impfkampagnen nutzbar gemacht werden.

Mit wie viel Hilfe und Unterstützung das Distriktprojekt „Wiedervernässung Schwandener Moor“ bei Isny umgesetzt und abgeschlossen werden konnte, berichteten die Projektleiter Heinz Bucher und Christian Gospos. Governor Gerhard Wischmann gab einen Überblick über die Vielfalt der 29 Clubprojekte zur Unter-stützung lokaler Coronageschädigter, die per Governor Grant gefördert wurden. Alle Teilnehmer waren sehr froh darüber, sich nach zwei langen Zoom-Jahren nun wieder „live“ begegnen zu können. 

Ulrike Vogt

Ulrike Vogt (RC Müllheim-Badenweiler) verheiratet, drei erwachsene Kinder, Musikerin (Musikhochschule Freiburg) und Musikpädagogin.
Gemeinsam mit ihrem Ehemann Thomas Vogt leitet sie die Initiative "Musik für den Frieden" mit dem Ensemble MIR, ein zivilgesellschaftliches Austauschprojekt von jugendlichen russischen und deutschen Musikern und Tänzern. Ulrike und Thomas Vogt  erhalten zusammen mit ihrem russischen Partner Andrey Korjakov für "Musik für den Frieden" den Göttinger Friedenspreis 2022. Distriktreporterin im Distrikt 1930.
Kontakt über E-Mail: Rotary-Magazin@distriktbeirat.de

Website - Musik für den Frieden