Anzeige
https://rotary.de/gesellschaft/dynamisch-und-vielseitig-a-13767.html
Ausschuss Rotaract/Interact

Dynamisch und vielseitig

Ausschuss Rotaract/Interact - Dynamisch und vielseitig
Die Vorfreude auf die RI Convention 2019 in Hamburg steigt auch bei den Rotaractern. © Julius Schölkopf (2)

Als feste Institution des Deutschen Governorrates wirbt der Rotaract/Interact-Ausschuss als Bindeglied für das gegenseitige Verständnis und für Transparenz und vermittelt dabei zwischen den rotarischen Generationen.

Lea-Lisa Metzler 01.03.2019

Lernen – Helfen – Feiern – auf diesen drei Säulen baut die Arbeit von Interact und Rotaract in Deutschland auf und wird geprägt durch Dynamik und Vielseitigkeit. Genau diese Vielseitigkeit zeigt sich auch in der Arbeit des Rotaract/Interact-Ausschusses des Deutschen Governorrates. In der Funktion als Ausschussvorsitzende fungiert Past-Gov. Susanne Jork (D 1930) gemeinsam mit den Rotaract/Interact-Beauftragten der Distrikte als Schnittstelle und Verbindungsglied, wirbt für Akzeptanz und Förderung und ist dabei gleichzeitig auch Mitglied im Rotaract Deutschland Komitee (RDK).

Zusammenarbeit Rotaract

Kraft Amtes ist der Rotaract/Interact-Beauftragte des Deutschen Governorrates (RIB-DGR) kooptiertes Mitglied im RDK, dem Vorstandsgremium von Rotaract Deutschland. Die von RI anerkannte Multi District Information Organisation (MDIO) organisiert und koordiniert die Arbeit von Rotaract in Deutschland. Das RDK ist dabei geprägt durch hohe Dynamik, vielfältige Ideen und das Bewusstsein, dass das Engagement in der Jugendorganisation zeitlich limitiert ist. Diese im Vergleich zu Rotary teils sehr unterschiedliche Herangehensweise kann mitunter Unklarheiten und Missverständnisse hervorrufen. „Mit meiner Teilnahme an den fünf zentralen Arbeitssitzungen des RDK und als zentrale Ansprechpartnerin trete ich als Verbindungsglied zwischen Rotary und insbesondere Rotaract auf, bin dabei immer am Puls der Zeit und versuche für die verstärkte Zusammenarbeit zu werben. Persönlich wünsche ich mir, dass beide Organisationen an der Zusammenarbeit bestmöglich partizipieren und Synergieeffekte nutzen. Denn beide Organisationen können meiner Auffassung nach an der Zusammenarbeit wachsen“, sagt Susanne Jork. Um diese Zusammenarbeit weiter zu stärken, ist der RDK-Vorsitzende auch zu den Sitzungen des Deutschen Governorrates eingeladen und kann neben dem RIB-DGR Informationen aus erster Hand liefern.

Neben dem persönlichen Kontakt ist der RIB-DGR gemeinsam mit dem RDK-Vorsitzenden Herausgeber der Rotaract NEWS sowie aller weiteren Broschüren zu Rotaract und Interact.

Offenes Ohr und helfende Hand

Das Bienenmaskottchen wirbt für die Bundessozialaktion „BeeAlive“.

Die Dynamik und Vielfältigkeit der Jugendorganisationen wird gerade durch die Vielfältigkeit der Sozialaktionen deutlich. Neben einer zentralen Bundessozialaktion, in diesem Jahr „BeeAlive“ mit Einsatz gegen das Bienensterben, setzen sowohl Interact als auch Rotaract vielfältige Projekte von Hands-on bis hin zu Fundraising um. Bei zentralen Fragestellungen zu sozialen Projektideen oder auch für den ein oder anderen Zuspruch stehen die Rotaract/Interact-Beauftragten und der RIB-DGR den Rotaractern und Interactern zur Verfügung. Beim Leuchtturmprojekt KidsCamp des Urlaubskinder e. V. finden beide Mitglieder der rotarischen Familie zusammen. Dabei bringt jedes Mitglied seine Stärken und Erfahrungen ein. Dass genau diese Synergieeffekte entstehen und wachsen, hat sich der Rotaract /Interact-Ausschuss zum Ziel gesetzt.

Potenzial von Interact

Mit dem 50-jährigen Jubiläum von Rotaract in Deutschland konnte im vergangenen Jahr auf eine langjährige Erfolgsgeschichte des rotarischen Jugendprogramms zurückgeblickt werden. Im Vergleich dazu ist das Potenzial von Interact in Deutschland noch nicht vollends ausgeschöpft. Gerade hier wird der zentrale Unterschied zwischen Interact und Rotaract hinsichtlich der Betreuungsintensität deutlich. Fortlaufende und konstante Unterstützung mit Blick auf den Jugendschutz ist Basis für nachhaltiges Bestehen des Clubs. Als Start für eine mögliche Clubgründung kann eine gemeinsame Sozialaktion mit Kindern und Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren dienen. „In den vergangenen Jahren haben Sozialaktionen insbesondere wie die Doing Good Challenge oder die ‚Deckel drauf’-Aktion zu neuen Clubgründungsinitiativen geführt. Dies kann auch als Basis für weitere rotarische Programme – RYLA, Austauschprogramme und Stipendien – dienen. Gerne können interessierte Clubs auf mich zukommen“, so die Ausschussvorsitzende Susane Jork.

Durch langjährige konstante Arbeit des Ausschusses konnten das Verständnis für alle Familienmitglieder geschärft und Synergien hervorgetan werden, um so die Zusammenarbeit zukunftsorientiert weiterentwickeln zu können.


 

Ausschuss im Blickpunkt: Rotaract/Interact

Wissenswertes

Mit circa 470.000 Mitgliedern in über 20.000 Clubs ist Interact in derzeit 160 Ländern vertreten. Hochburgen sind unter anderem die USA, Brasilien und Indien. Die Clubs in verschiedenen Teilen der Welt ­unterscheiden sich in ihrer Größe, Struktur und ihren Aktivitäten zum Teil ganz erheblich, doch sie eint die gleiche Einstellung und der Wunsch, ­etwas zu bewegen und dabei selbst etwas fürs Leben zu lernen. In Deutschland steckt Interact im

internationalen Vergleich weiterhin in den Kinderschuhen. Verteilt auf 14 der 15 deutschen Distrikte, gibt es derzeit etwa 40 Clubs mit über 400 Mitgliedern.

Kontakt

Bei Interesse wenden sich interessierte Clubs gerne an Susanne Jork (E-Mail: ribdgr@rotaract.de)

Lea-Lisa Metzler
Lea-Lisa Metzler ist seit 2013 Mitglied im Rotaract Club Köln. Sie hat u.a. hauptverantwortlich die Rotaract Deutschlandkonferenz in Köln organisiert und ist in diesem Jahr Vorsitzende des Rotaract Deutschland Komitees.

Weitere Artikel der Autorin

11/2018 Auf die nächsten 50 Jahre
11/2018 „Einsatzfreude ist Inspiration“