https://rotary.de/gesellschaft/von-indien-nach-hamburg-geradelt-a-14333.html
Fahrradtour

Von Indien nach Hamburg geradelt

Fahrradtour - Von Indien nach Hamburg geradelt
Fuhr ein paar Meter mit Naresh Kumar (rechts) und unterstützt seinen Kampf gegen Sklaverei: Claudia Pommersberger-Fischer. © Rotary Magazin

Naresh Kumar fährt gerne Rad - diesmal von Chennai, Indien, bis nach Hamburg zur Convention. Und zwar mit einem Tandem, dessen zweiten Platz er anderen Rotariern überließ.

05.06.2019

Auf vielen Etappen der 8646 km langen Strecke stiegen andere Rotarier auf, um mit ihm in die Pedale zu treten. Denn der junge Mann startete seine weite Reise unter dem Motto "Freedom Seat India" und will damit auf das Problem der Sklaverei aufmerksam machen.

Denn abseits der Öffentlichkeit existiert Sklaverei weiter - in Indien und dem Rest der Welt soll es noch mehr als 14 Mio. Sklaven geben, vor allem Frauen und Kinder.

"We need to do something", sagt Naresh Kumar. Für sein Projekt "Bikeride zur Convention" suchte er Unterstützer und fand mehr als 180 Rotarier, die auf seiner Strecke in den zweiten Tandem-Sattel stiegen und mitstrampelten - für die gute Sache.

Nach 87 Tagen erreichte Naresh Hamburg, wo er auf der Convention weiter für sein Anliegen warb. Es sei nicht weniger wichtig als End Polio Now und deshalb müsse es auch heißen End Slavery Now. Die Fahrradtour soll zudem 50.000 Rupien (rund 65.000 Euro) an Spenden einwerben, die im Kampf gegen Sklaverei eingesetzt werden sollen.

Sehen Sie hier ein weiteres Video über Naresh Kumars Fahrradtrip und seinen Kampf gegen die Sklaverei (Copyright: Altruistfilms):

2019, naresh kumar, indien, chennai, fahrradtour, convention, sklaverei, end slavery now
KLICKEN SIE AUF DAS FOTO, UM DAS VIDEO ZU SEHEN!