RDG - Gute Vorbereitung zahlt sich aus

Vereinte Kräfte: Die Khomani San in Afrika erhalten eine neue wirtschaftliche Perspektive und ihre Kultur wird „wiederbelebt“. © privat

01.01.2018

RDG 

Gute Vorbereitung zahlt sich aus

Thomas Süßmeir

In Deutschland sind Global Grants ein noch wenig genutztes Mittel, um die Projektkasse aufzustocken. RDG unterstützt die Clubs bei der Vorbereitung.

Die sorgfältige Planung eines Global-Grant-Projektes sorgt dafür, Antragstellung und Durchführung auf feste Füße zu stellen. Der Rotary Deutschland Gemeindienst e. V. (RDG) kann helfen, die passenden Kontaktadressen zu finden. Ausgangspunkt für jedes Projekt sollte eine Idee beziehungsweise eine Bedarfsfeststellung sein, die aus dem betroffenen Gemein­wesen selbst stammt. Als Bindeglied ist ein Rotary Club vor Ort zu finden, der sich als Host Club auch in der Projektdurchführung engagiert.

Umsetzbarkeit prüfen
Plant ein Club, ein Projekt mit Unterstützung der Rotary Foundation durchzuführen, ist es ratsam, bereits in der Ideen- beziehungsweise ersten Planungsphase mit dem zuständigen District Rotary Foundation Committee (DRFC) Kontakt aufzunehmen. Da RDG den Großteil der deutschen Global-Grant-Projekte betreut, existiert auch hier ein systematisiertes Wissen. Zum Beispiel können über RDG auch Musteranträge angefragt werden. Weitere Unterstützung ist beim „Kader technischer Berater“ zu finden. Hier bieten Rotarier ihr Expertenwissen für internationale rotarische Projektvorhaben. Über die Netzwerke der Länderausschüsse bieten sich Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zu Rotary Clubs vor Ort. Auch der Regional Rotary Foundation Coordinator Hans-Jürgen Leuchs (RC Ingelheim am Rhein) sowie seine vier Assistant Coordinators sind hier hilfreiche Ansprechpartner.

Verantwortlichkeiten teilen
Ist der Partner im Projektland gefunden, sind Projektstruktur, Verantwortlichkeiten und Umfang der finanziellen Beteiligung auf beiden Seiten festzulegen. Der internationale Partner wie der Club vor Ort bilden hierfür Ausschüsse, wobei idealerweise die Rotarier Funktionen nach ihren Kompetenzen übernehmen.

Auf konkreten Bedarf zuschneiden
Bereits vor der Antragsphase obliegt es dem Host Club, eine Bestandsaufnahme durchzuführen, welche die lokalen Bedarfe, Stärken und Schwächen aufzeigt. Die Analyse der Ergebnisse vertieft die Kooperation der Projektpartner und ist somit Garant für die zielgerichtete Planung des Projektes. Gemeinsam sollte nun auch der Meilensteinplan mit verbindlichen Zuständigkeiten und Terminen festgelegt werden. Hier können die Clubs möglicherweise ebenfalls auf die Unterstützung einer kooperierenden Organisation zurückgreifen, die über Expertise und entsprechendes Netzwerk im Zielland verfügt.

Budget festlegen
Das Budget sollte so aufgestellt sein, dass es einen Puffer für Unvorhergesehenes beinhaltet. Parallel ist die Finanzierung des Projektes zu planen. Weitere Clubs können als Geldgeber (sogenannte Co-Sponsoren) akquiriert sowie ein möglicher Distriktzuschuss in Form von DDF-Mitteln bei dem DRFC des Distrikts angefragt werden. Auch hier kann RDG aufgrund von Erfahrung helfen.

Nachweis der Nachhaltigkeit
Das Projektende darf nicht Stillstand ­bedeuten. Der Nachweis der Nachhaltigkeit ist mit das wichtigste Entscheidungskriterium für die Bewilligung eines Antrags. Das Projektteam sollte deshalb schon vor der Antragstellung überlegen, wie und mit welcher Messmethode diese nachgewiesen werden kann.

Ein Projekt beginnt vor dem Beginn
Eine gute Vorbereitung zahlt sich dadurch aus, dass sich bei der Durchführung ­Berichte und Controllingabschnitte einfacher erledigen lassen. Auch nach der Projektübergabe an den lokalen Partner laufen für das Projektteam noch Monitoringpflichten weiter. Es ist etwa zu klären, ob für die neuen Funktionsbereiche auch Versicherungen bestehen oder wer bei Reparaturen die Kosten übernimmt.
Zur Unterstützung der Beantragung und Umsetzung von Global Grants hat RDG Informations- und Schulungsunterlagen gesammelt und systematisiert im Mitgliederbereich der Webseite bereitgestellt.

Weitere Informationen und Ansprechpartner

RDG-Büro: rdgduesseldorf@rdgduesseldorf.de, rdg-rotary.de
Rotary.org: my.rotary.org/de/take-action/apply-grants/global-grants

Erschienen in Rotary Magazin 1/2018

Thomas Süßmeir
Thomas Süßmeir (RC Essen) ist seit Ende 2017 der neue Vorsitzende des ­Rotary Deutschland Gemeindienst e.V. (RDG).

Rotary Magazin 1/2018

Rotary Magazin Heft 1/2018

Titelthema

Glück: Wenn alles läuft

Welche Bausteine gehören zu einem sinnvollen Dasein? Hängt es an materiellen Dingen? Was Glück bedeutet, ob man es messen kann - Definitionen und Antworten zu den Grundlagen geben führende Glücksforscher.…

Newsletter abonnieren



load   ...lade Newsletter Formular

Messekalender

Fast zwei Drittel aller global bedeutenden Messen finden in Deutschland und Österreich statt. Unser Messekalender bietet Ihnen eine Übersicht der wichtigsten Veranstaltungen dieses Jahres – sowie rotarische Messetische.

Weitere Experten
aus der Rubrik Wirtschaft

Ralf Leineweber Bernd Schildt Dieter Senghaas Thomas de Maizière Wolfgang Franz Oliver Scheytt

Was ist Rotary?

Lokal verankert -
global vernetzt

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde vor 105 Jahren hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt.

Clubsuche

Finden Sie den Club in Ihrer Nähe

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt

Anschrift:
Rotary Verlags GmbH
Raboisen 30
20095 Hamburg

Telefon: +49 40 34 99 97 0
Telefax: +49 40 34 99 97 17

Termine

Rotary-Meetings, Festspiele und Messen

...wird geladen