https://rotary.de/clubs/distriktberichte/20-liter-wasser-pro-tag-fuer-jeden-einwohner-a-9307.html
NORDERSTEDT

20 Liter Wasser pro Tag für jeden Einwohner

NORDERSTEDT - 20 Liter Wasser pro Tag für jeden EinwohnerFotostrecke: Wasser für eritreische Dörfer

Hilfe zur Selbsthilfe fördert der RC Norderstedt mit dem Projekt "Wasser für Eritrea". Damit die Menschen in einem kleinen Dorf nicht mehr bis zu 15 Kilometer zu einer Wasserstelle marschieren müssen, sicherten die Rotarier die Anschubfinazierung für das Projekt.

Can Özren01.08.2016

Wasser ist eines der großen Zukunftsthemen von Rotary International. Der RC Norderstedt unterstützt den Verein Technik ohne Grenzen beim Bau eines Sandspeicher-Damms in Eritrea. "Dank der Anschubfinanzierung der Rotarier können wir das Projekt verwirklichen und ein Dorf mit 300 Einwohnern ganzjährig mit Wasser versorgen", sagt Lukas Schreiner von Technik ohne Grenzen. Der Club gibt 10.000 Euro, der Verein hat selbst 12.000 Euro gesammelt. "Damit hatten wir eine Größenordnung erreicht, bei der das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Geld gibt. Am Ende kam 90.000 Euro zusammen."

Gemeinsam mit einer Gruppe eritreischer Ingenieure und den Einheimischen werden Schreiner und seine Mitarbeiter ab diesem Herbst eine acht Meter hohe Staumauer in einem Flussbett in der Nähe der Stadt Keren errichten. Ziel ist es, bis 2018 rund 20 Liter Wasser pro Tag für jeden Einwohner zu gewinnen. Die Menschen vor Ort lernen dabei viel über die Pflege der Anlage und die Hygiene. Schreiner: "Der Vorteil des Sandspeicher-Staudamms ist die unterirdische Speicherung des Wassers. Damit ist es vor Verunreinigung geschützt und kann nicht so schnell verdunsten."

Für die Rotarier war es selbstverständlich, dieses Vorzeigeprojekt zu fördern. "Wichtig ist, dass die Menschen mit anpacken und Hilfe zur Selbsthilfe erhalten", sagt Rot. Rüdiger Ehrenberg, der das Projekt gemeinsam mit Michael Vollmer und Hans-Joachim Eisele koordiniert. Vollmer erwartet eine Steigerung der wirtschaftlichen Leistung in dem Dorf, sobald die Menschen nicht mehr bis zu 15 Kilometer zur nächsten Wasserstelle laufen müssen. Eine ganz besondere Freude war es für den RC, dass Lukas Schreiner kein Unbekannter ist. Er erhielt bereits 2012 bei der Abiturienten-Ehrung eine Auszeichung.

Eine weitere Brücke haben die Rotarier mit ihrer Unterstützung des Projektes Herzbrücke der Hamburger Albertinen-Stiftung geschlagen. Beim neunten Benefiz-Golfturnier auf Gut Waldhof erlöste der RC insgesamt 45.000 Euro. 8.000 Euro steuerten die 92 Golfer bei, 37.000 Euro kamen von Sponsoren. Das Geld ist für lebensrettende Herz-Operationen für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten vorgesehen.