https://rotary.de/clubs/distriktberichte/die-schoenste-sozialaktion-wird-fortgesetzt-a-12975.html
Distrikt

Die schönste Sozialaktion wird fortgesetzt

Distrikt - Die schönste Sozialaktion wird fortgesetzt
Für 67 Kinder und deren Betreuer war es eine ereignisreich Woche im KidsCamp. © hinzmedia.de

67 Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren verlebten erlebnisreiche Tage zwischen Höhlenbären und anderen wilden Tieren

Ralf Leineweber01.10.2018

„Ich dachte, ich verändere die Kinder, aber die Kinder verändern auch mich.“ Dies waren die Worte eines Zeltbetreuers bei der abendlichen Feedbackrunde der Helfer des diesjährigen KidsCamps. Nicht nur für die 67 Kinder war die Woche eine aufregende, ereignisreiche und emotionale Zeit, sondern auch für über 40 Helfer - unter ihnen auch wieder ehemalige Teilnehmer. 

Von Dienstag bis Sonntag schlugen Höhlenbären, Mammuts, Vielfraße und andere wilde Tiere ihre Zelte in Almke bei Wolfsburg auf. Von den Kindern, die zum Beispiel auf einer Air-Track-Bahn Räder, Überschläge und Handstände lernten, war häufig zu hören: .„Guck‘ mal, was ich schon kann.“  Und einer war besonders froh, dass die Eröffnung des Camps zu seinen ersten Amtshandlungen gehörte: Governor Udo Noack. „Das ist eine der schönsten Sozialaktionen unserer großen rotarischen Familie“, sagte er. Deren Erfolg sei nur durch die großartige Zusammenarbeit aller möglich.

Respekt und Freundschaft
Das für die Kinder kostenlose Camp wird von den Jugendorganisationen Rotaract und Interact organisiert und finanziell von den Rotary Clubs im Distrikt unterstützt. So können Kinder einen Teil ihrer Ferienzeit gemeinsam miteinander verbringen, deren Familien ihnen sonst keinen Urlaub ermöglichen könnten.  

Den Rahmen für eine Woche voller Spiel- und Spaßangebote für 7- bis 14-Jährige bildete ein idyllisch gelegener Zeltplatz. Die Tage wurden strukturiert durch Workshops mit verschiedenen Angeboten wie Basteln, Zirkus, Theater und viel Bewegung. Besonderer Wert wurde zudem auf gemeinsame und gesunde Mahlzeiten sowie auf einen respektvollen und freundschaftlichen Umgang miteinander gelegt.

"Trotz der körperlichen Erschöpfung war das Gefühl beim Verlassen des Camps unbeschreiblich", so eine Betreuerin.  "Alle sind sich einig: Das KidsCamp ist nicht nur die größte, sondern auch die schönste Sozialaktion in unserem Distrikt." Und deshalb wird es natürlich auch im kommenden Jahr eine Neuauflage geben. Das neue Organisationsteam ist bereits gefunden und die ersten Ideen sind gesammelt.