https://rotary.de/clubs/distriktberichte/essener-weihnachtswichtel-in-aktion-a-21298.html
Weihnachtsüberraschungen

Essener Weihnachtswichtel in Aktion

Weihnachtsüberraschungen - Essener Weihnachtswichtel in Aktion
Eine gelungene Zusammenarbeit der rotarischen Familie © Jörg Stasche

Am 1. Weihnachtstag machten sich drei Essener "Weihnachtswichtel" auf den Weg, um LKW-Chauffeure an der A40 mit kleinen Aufmerksamkeiten zu überraschen.

Carola Plaesier29.12.2022

"Die Idee hatte meine Frau Dani schon vor einiger Zeit, aber wie das immer so ist, brauchte die Umsetzung etwas länger, als gedacht", berichtet Jörg Stasche vom RC Essen-Gruga. Dani, Jörg und Arndt hießen 2022 die drei Essener Weihnachtswichtel, die 100 Weihnachtstüten an "gestrandete" LKW-Fahrer übergaben. Inhalt: ein kleines Geschenk und etwas Süßes, außerdem ein selbstgebastelter Stern und natürlich ein Rotary-Aufkleber.

Als erstes entstanden 100 Weihnachtssterne aus Bienenwachs, gefertigt vom Interact Club Essen, der diese Aktion als Generalprobe vor seiner Charter betrachten darf, begleitet von Rotaract, die die benötigten Materialien beisteuerten. Dann wurden 100 Ruhrpott-Tassen gekauft, passendes Weingummi aus der Region, weihnachtliche Lebkuchen und Weihnachtstüten. "Wir haben an mancher Kasse für einen kleinen Stau gesorgt, aber es ging ja um die gute Sache", merkt Dani an.

Die fertig gepackten Tüten wanderten dann am Vormittag des 25. Dezember in Arndt Brandenbergs Kleinbus und ab ging es auf die A40 Richtung Bochum. Auf dem Rastplatz "Beverbach" waren alle Plätze belegt, also reichlich Abnehmer. Mit gelben Rotary-Westen und Weihnachtsmützen ausgestattet machten sich die Drei an die Arbeit.

"Wir gingen von LKW zu LKW und haben für unsere kleinen Weihnachtsgaben so viel Dankbarkeit in den Gesichtern gesehen. Manch ungläubiger Blick, aber immer ein freundliches Lächeln. Wir haben auch das Personal auf der Tankstelle nicht vergessen. Was haben die sich gefreut", strahlt Jörg Stasche. Auf der Rückfahrt hielt das Trio noch an der Tankstelle Ruhrschnellweg und schaute auch dort in freudig überraschte und dankbare Gesichter . Ein zufällig anwesender Kunde sagte: "Tolle Aktion." Auch auf der A 52 schafften die Wichtel es noch, eine Weihnachtstüte zu verschenken. Am Ende waren noch elf Tüten übrig, die Frau Johannes vom Krupp-Krankenhaus übergeben wurden. Sie verteilte die Tüten an die "grünen Damen" im Krankenhaus.