https://rotary.de/clubs/distriktberichte/flaxxini-eine-reise-um-die-welt-a-10179.html
Distrikt – Region 4

Flaxxini – eine Reise um die Welt

Distrikt – Region 4 - Flaxxini – eine Reise um die Welt
Flax und Max in der Theodor-Heuss-Schule Hanau © Gerald Flinner

Die sieben Clubs der Region 4 fördern ein als District Grant ausgewähltes Projekt mit dem Ziel, Kinder über Grenzen hinweg in Kontakt zu bringen.

Christian Kaiser18.01.2017

Wir sprechen nicht die gleiche Sprache und wohnen nicht im gleichen Land? - Mohammad aus Jordanien zeigt, wie die Verständigung trotzdem funktioniert. © Gerald Flinner

„Brücken bauen – Interkulturelle Kompetenz stärken!“ – unter diesem Motto führt die Kinderinitiative in Bad Orb e.V. seit 2010 das Projekt „Flaxxini – eine Reise um die Welt“ durch.

Ziel ist es, junge Menschen über Grenzen hinweg miteinander in Kontakt zu bringen. Durch gegenseitiges Kennenlernen sollen eventuell vorhandene Vorurteile durch fundierte Urteile ersetzt werden.

Mehr als 5000 Kinder aus über 50 Schulen haben mittlerweile am Programm teilgenommen.

Nachdem alle sieben Rotary Clubs der Region 4 – unterstützt durch ein District Grant – die Initiative mit jeweils 2.000 Euro fördern, können auch Schulen aus diesem Gebiet mitmachen.

Bislang sind es Kinder in sieben Grundschulen, die mit Altersgenossen in Polen, Jordanien und der Türkei an diesem Austausch der ganz besonderen Art teilnehmen dürfen.

So dienen zwei professionelle pädagogisch vorgebildete Clowns als „Medium“ für die Kontakte in die große weite Welt. Flax und Max sind mit ihrem großen Koffer „auf Weltreise“ und transportieren damit zwischen je zwei beteiligten Schulen Briefe und kleine Geschenke hin und her. Flax und Max kommen einmal pro Quartal bis zum Ende des 4. Schuljahres in die Klassen. Bei ihren von den Kindern schon mit Spannung erwarteten lustigen Auftritten erzählen sie außerdem aufregende Geschichten von ihren Reisen und den Verhältnissen im Partnerland.

Bis nach Jordanien sind Flax und Max unterwegs, um die Post der Schüler zu überbringen - und natürlich auch ein bisschen Spaß zu verbreiten. Hier der Auftritt vor mehreren Klassen in der Arabic Episkopal School in Irbid. © Gerald Flinner

 

Christian Kaiser

Christian Kaiser wurde 1942 in Hessen geboren, machte Abitur in Hanau. Studium der Agrarwissenschaften in Göttingen und Bonn mit Promotion. Pächter der Hessischen Staatsdomäne Kinzigheimerhof bis 2004. Öbuv. Sachverständiger. Verheiratet, zwei Kinder. Seit 1981 im RC Hanau. Präsident 1999/2000, PHF+3 und Distriktberichterstatter für D 1820.