Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/mit-bienenweide-ein-zeichen-setzen-a-13743.html
Ahrensburg

Mit Bienenweide ein Zeichen setzen

Ahrensburg - Mit Bienenweide ein Zeichen setzen
Eine von den Mitgliedern des RC Ahrensburg angelegte Bienenweide, die einen weiteren Rückgang der nützlichen Insekten verhindern helfen soll © RC Ahrensburg

Die Mitglieder des RC Ahrensburg setzen sich für den Erhalt der Bienen ein und pflanzen auf einer Wiese nahe der Schlossstadt bienenfreundliche Blumen

Can Özren01.03.2019

Der Rückgang ist dramatisch: Seit 15 Jahren ist die Zahl der Bienen und anderer nützlicher Insekten um rund 70 Prozent gesunken. Zudem hat die Bienensterblichkeit stark zugenommen. "Die Gründe sind im Wesentlichen bekannt: intensive Landwirtschaft, Pestizide, Varroa Milbe", sagt Rotarier Konrad Ellegast, der das Projekt initiiert hat. Den Insekten fehle der Lebensraum. "Der Rückgang der Bienen zieht es nach sich, dass sie weniger Pflanzen und Bäume bestäuben. Es gibt bereits Gegenden in Asien, in denen die Landwirte die Obstbäume von Hand bestäuben müssen. Das wird auch auf uns zukommen, wenn wir die Entwicklung nicht stoppen", warnt der ehemalige Phoenix-Manager.

Jeder der einen Garten besitzt, könne durch bienenfreundliche Sträucher und Pflanzen etwas tun.  "Grüne Wüsten" wie kurzgeschnittener Rasen, ausschließlich ergänzt durch immergrüne Sträucher wie Rhododendron und Kirschlorbeer sollten der Vergangenheit angehören. Um ein deutliches Zeichen zu setzen hat der RC Ahrensburg ein Wildbienenprojekt in Oetjendorf initiiert und wird dieses für die Laufzeit von sechs Jahren finanzieren. In Kooperation mit der Deutschen Wildtier Stiftung Hamburg und dem Landwirt Daniel Schulz als Eigentümer haben die Rotarier auf einem früher als Ackerland genutzten Gelände rund 40 verschiedene bienenfreundliche Wildblumensorten aussäen lassen.

Mitstreiter gesucht
"Trotz des sehr trockenen Wetters im vergangenen Jahr ist das Ergebnis bemerkenswert", sagt Ellegast. "Zahlreiche Pflanzen haben sich durchgesetzt und werden von unzähligen Hummeln, Wildbienen und Schmetterlingen als Nahrungsquelle genutzt. Auch ein 'Fünf-Sterne-Wildbienenhotel' haben wir zur Pflege der Nachkommenschaft aufgestellt." Die Deutsche Wildtier Stiftung sei überzeugt, dass sich der Insektenrückgang aufhalten lässt, "wenn wir verstreut über ganz Deutschland, besser noch Europa, zahlreiche derartige Wildbienenweiden hätten", so Ellegast. Stiftung und Rotarier werden daher intensiv für diese als Pilotprojekt gedachte Bienenweide in der Öffentlichkeit werben, zum Beispiel auf der Rotary Convention im Juni in Hamburg. Interessenten können die Bienenweide in Oetjendorf jederzeit besichtigen.