https://rotary.de/clubs/distriktberichte/stipendien-fuer-studierende-aus-rumaenien-a-11305.html
Hofheim

Stipendien für Studierende aus Rumänien

Hofheim - Stipendien für Studierende aus Rumänien
Nach dem Vortrag: von links - Imre Istvan, Alice Fülöp-Birsan, Georg Heller, Dorothea Schuller, Präsident Markus Gurlitt © Klaus Malzahn

Seit vielen Jahren vergibt der Rotary Club Main-Taunus Stipendien an rumänische Studierende.

Christian Kaiser04.09.2017

Dieses Jahr waren Dorothea Schuller und Alice Fülöp-Birsan für ein Studium an der Frankfurter Goethe-Universität ausgewählt worden. Beide waren die Jahrgangsbesten an ihrer Universität, der “Lucian-Blaga-Universität" in Hermannstadt/Sibiu, und sind zugleich unzertrennliche Freundinnen.

Während der RC Main-Taunus die Kosten von Dorothea allein übernahm, waren an der Finanzierung des Stipendiums ihrer Freundin Alice mehrere Clubs im Distrikt 1820 beteiligt, insbesondere der RC Kelkheim. In einem Vortrag beim Rotary Club Main-Taunus berichteten beide nun rückblickend über ihre Zeit in Deutschland.

Nie zuvor waren die Zwei so lang und so weit entfernt von ihrer Heimat gewesen. Daher war die Herausforderung, sich nach der 24-stündigen Busfahrt in Frankfurt zurecht zu finden, besonders groß.

Ansprechpartner aus den Clubs

Zum Glück erhielten sie hierbei von Anfang an tatkräftige Unterstützung: Pfarrer Imre Istvan (RC Main-Taunus) war der tatkräftige Ansprechpartner in allen organisatorischen Fragen; Georg Heller, ebenfalls vom Rotary Club Main-Taunus, sorgte für die Vermittlung der Unterkunft. Gudrun Dietrich (RC Bad Vilbel), im Distrikt zuständig für Stipendien und Alumni, half bei administrativen Dingen wie beispielsweise der Eröffnung eines Bankkontos oder der Einschreibung an der Universität.

In einem Einführungsseminar lernten die Zwei unter anderem, wie sie die online-Plattform der Goethe-Universität benutzen können, wie der Stundenplan gestaltet wird und wie Bücher auf der Bibliotheksseite gesucht und bestellt werden können. 

Uni plus Rotary-Besuche und Ausflüge

Im Rahmen ihres Studiums der Germanistik und Anglistik hatten beide im Laufe des Jahres zehn Veranstaltungsreihen im Studienplan, darunter Drama, Lyrik, Erzähltheorie. Die Teilnahme an vielen rotarischen Veranstaltungen mit Ausflügen in die Umgebung und Begegnungen mit anderen Stipendiaten rundeten ihre Zeit in Deutschland ab.

Am Schluss ihres Vortrags bedankten sich beide beim Rotary Club Main-Taunus – insbesondere auch für die Vermittlung des zweiten Stipendiums aus dem Distrikt. So konnten sie zu zweit hier ein wundervolles Jahr verbringen.

Es sei besonders beeindruckend für sie, dass die Rotarier mit ihren Spenden dazu beitragen, dass die Verständigung zwischen den Völkern gestärkt wird. Beide gelobten abschließend, auch ihren Beitrag dazu zu leisten. 

Christian Kaiser

Christian Kaiser wurde 1942 in Hessen geboren, machte Abitur in Hanau. Studium der Agrarwissenschaften in Göttingen und Bonn mit Promotion. Pächter der Hessischen Staatsdomäne Kinzigheimerhof bis 2004. Öbuv. Sachverständiger. Verheiratet, zwei Kinder. Seit 1981 im RC Hanau. Präsident 1999/2000, PHF+3 und Distriktberichterstatter für D 1820.