Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/umweltschutz-im-kindergarten-a-13174.html
Marktoberdorf

Umweltschutz im Kindergarten

Marktoberdorf - Umweltschutz im Kindergarten
Die Kinder konnten verschiedenes Obst und Gemüse nehmen und herausfinden, wo es jeweils wächst © Peter Herfert

„Ernährung, Energie und Mobilität“ – diese drei Themenbereiche brachte die Stiftung Kindergesundheit Kindern des Waldkindergartens Rieder spielerisch näher

Carsten Zehm01.12.2018

Das Konzept der Klimaspürnasen wurde im Jahr 2017 entwickelt und in einer Pilotphase in vier Kindergärten im Frankfurter Raum getestet. Dank des Einsatzes von Dr. Irene Epple-Waigel, Ehrenkuratorin der Stiftung Kindergesundheit, waren die Klimaspürnasen bereits im Kindergarten in Seeg aktiv. Durch die Förderung des Rotary Clubs Marktoberdorf – er stellte den Erlös der Rotary-Golf- Charity „Kinderlachen“ zur Verfügung –, konnten drei Mitarbeiterinnen der Stiftung Kindergesundheit kindgerechte Spiele, Aktionen und Experimente nun mit den Vorschulkindern der Kindergärten Thalhofen, an der Buchel und des Waldkindergartens Rieder in Marktoberdorf durchführen.

Dabei stehen die Themen Ernährung, Energie und Mobilität im Fokus. Unter anderem lernen die Kinder, wo welches Obst und Gemüse wächst, sie erkennen die Bedeutung regionaler Produkte und wissen, wie sie mit Verpackungsmüll umgehen müssen.

Kleine „Klimaspürnasen“
Durch kleine Experimente lernen die Kinder auch Strom und Elektrizität kennen. Als „Klimaspürnasen“ gehen sie im Kindergarten auf Entdeckungstour und identifizieren die verschiedenen Stromquellen. Bei dem Thema Mobilität lernen die Kinder verschiedene Möglichkeiten der Fortbewegung kennen. Schon die Kleinsten können so erkennen, wie sie durch ihr Alltagsverhalten im Kindergarten oder zu Hause das Klima schützen können. Das Anfertigen eines Obst- und Gemüsebildes (Mandala), ein Müllrennen oder das Bewegungsspiel „Apfel-Tomate-Erdbeere“ fanden bei den Kindern im Baustein Ernährung viel Anklang.

Bei dem Erlebnisspiel Busfahrer sowie beim Ampelspiel waren die Kleinen mit Eifer dabei. Natürlich stand auch eine Müslipause und eine Obst- und Gemüsebrotzeit auf dem Programm. Zum Abschluss verteilte die Generalsekretärin der Stiftung Kindergesundheit Baumwolltaschen, Textilfarben und Klimaspürnasen-Urkunden für jedes Kind zum Bemalen und bedankte sich bei Peter-Josef Paffen, dem Präsidenten des Rotary Clubs Marktoberdorf.