https://rotary.de/clubs/distriktberichte/engagement-fuer-die-gemeinde-das-ist-der-sinn-von-rotary-a-16650.html
Interview

Engagement für die Gemeinde, das ist der Sinn von Rotary!

Interview - Engagement für die Gemeinde, das ist der Sinn von Rotary!
„2020/21 ist eine Zeit intensiver Arbeit an Entwicklungen“: Governor Peter Adler © Zoran Photography

Für das Rotary Magazin skizziert Distriktgovernor Peter Adler, wie sich Rotary im Distrikt 1910 entwickeln soll: offen, engagiert, online.

Claus Reitan01.10.2020

"Das rotarische Jahr 2020/2021 sehe ich als eine Zeit intensiver Arbeit an Entwicklungen" sagt Peter Adler, Governor des Distrikt 1910, und erläutert anhand konkreter Leistungen einige der Perspektiven. "Nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut im August mit mehr als 5.000 Verletzten brauchen die Menschen Unterstützung. Die deutschsprachigen Distrikte unterstützen koordiniert den Rotary Club de Beyrouth, den ältesten Club im Libanon, den Rotary Club in Tripoli und andere Clubs." Die Präsidentin des Rotary Club de Beyrouth ist Aida Daou, Managerin eines auf medizinisch-pharmazeutische Spitzentechnik spezialisierten Unternehmens in Beirut. Dieser Club unterstützt den Wiederaufbau des L'Hôpital Pédiatrique de la Quarantaine, dem wichtigsten Kinderspital der Stadt.

 

"Die Stärke von Rotary liegt einerseits in den Clubs, andererseits im Netzwerk," erklärt DG Adler: "Ich habe mich über den Länderausschuss Deutschland-Libanon vernetzt, mit Clubs im Libanon per E-Mail, Whats-App und Facebook Kontakt aufgenommen, ebenso mit jenen in der Schweiz, die viel Erfahrung im Libanon haben. Rotarier sprechen die gleiche Sprache, man kommt rasch zu einem Ergebnis. Die Botschaft der Schweiz in Beirut etwa lässt die Zertifizierung neu zugestellter medizinischer Güter prüfen."

 

Echter Community-Service

 

Das Ziel dieser Initiativen ist es, die Rotary Clubs im Libanon in ihren lokalen Projekten zu unterstützen. Dazu sagt Peter Adler: "Das ist Community-Service im wahrsten Sinne des Wortes!" Die Orientierung rotarischer Aktivitäten am Gemeindedienst ist exakt eine der Perspektiven: "Konkret haben beispielsweise in meinem Stadtbezirk Döbling in Wien einige Rotarier in Absprache mit dem Bezirksvorsteher beim Corona-Lockdown die Versorgung der Personen in Risikogruppen überprüft. Der Bezirksvorsteher sagte anschliessend, jetzt verstehe er den Sinn von Rotary."

 

Um diesen Gemeindedienst leisten zu können, sollten im Distrikt 1910 noch mehr Menschen, die aktiv sein wollen, in Clubs zur Verfügung stehen. Diese sollten – sofern es nicht schon erfolgt ist – sich auch mit dem Potential der Frauen und der Jugend verstärken, für alle gesellschaftlichen Gruppen, unabhängig von Status und Vermögen zugänglich sein und die Möglichkeit bieten, auch online an lokalen, aber auch weltweiten Meetings teilzunehmen: "Geld oder Entfernung dürfen keine Hindernisse sein, um in und mit Rotary mitzuwirken. Wer seiner Gemeinde dienen will, ist willkommen! – ROTARY OPENS OPPORTUNITIES!"

Claus Reitan

Claus Reitan (RC Wien-Albertina) ist Journalist, Autor und Moderator zu den Themen Politik und Gesellschaft (Österreich) und Nachhaltigkeit. Reitan war Chefredakteur der Tiroler Tageszeitung, der Tageszeitung Österreich und der Wochenzeitung Die Furche. unter anderem veröffentlichte er die Monographie „Die neuen Völkerwanderungen – Ursachen der Migration“. Dazu betreibt Reitan die Webseite nachhaltigkeitskommunikation.at.

©Foto Formanek, Wien

Weitere Artikel des Autors

10/2020 In Kürze
9/2020 Schnelle Hilfe aus Europa für Familien in Uganda
9/2020 In Kürze
8/2020 In Kürze
8/2020 Termine
Mehr zum Autor