Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/freundschaft-lernen-service-a-14174.html
Konstanz

"Freundschaft, Lernen, Service"

Konstanz -
Das Bild ist Programm, denn die Familie des neuen Governors nimmt aktiv teil am rotarischen Leben - von links: Jannik, Tanja, Jan und Lisa Mittelstaedt. © LGM

Ein Gespräch zwischen Distriktreporter Peter Leinberger und dem neuen Governor Jan Mittelstaedt vom RC Konstanz-Mainau.

Peter Leinberger01.07.2019

Jan, Du hast als Bild für dieses Interview ein Foto mit Deiner Familie eingereicht. Warum?
Weil ich damit meine Überzeugung zeigen möchte, dass die Zukunft von Rotary in der Einbeziehung der Familie liegt. Partner und Kinder gehören dazu. Und das ist keinesfalls eine Haltung nur für junge Clubs. Traditionelle Clubs wie der RC Konstanz machen uns längst vor,  dass das  hervorragend klappt.

Wie willst Du diese Haltung in die Tat umsetzen?
Zum Beispiel durch Einladung der Familie zu Events. Zum PETS waren bereits Partner und Familie mit eingeladen. Und das Echo war überwältigend. Zwei Drittel der Incoming Presidents kamen in Begleitung, wodurch das abschließende Dinner eine tolle gemeinschaftliche Erfahrung wurde. Und bei der Distriktkonferenz 2020 in Konstanz ist wieder die ganze Familie eingeladen. Damit das auch rege genutzt wird, gibt es von Sponsoren subventionierte ermäßigte Tickets für Kinder, Rotaracter und Interacter.

Braucht es diesen Paradigmenwechsel, damit Rotary zukunftsfähig bleibt?
Davon bin ich überzeugt. Ich stimme aber nicht ein in das Wehklagen, uns würden die Mitglieder weglaufen. Bei uns in Deutschland ist das nämlich nicht der Fall. Unsere Clubs sind in weiten Teilen kerngesund und für Mitglieder hoch attraktiv. Und das liegt daran, wie wir die Marke Rotary leben. In meinen Augen ist und bleibt der Markenkern von Rotary das Privileg. Man kann das jetzt elitär finden, aber so ist es nicht gemeint. Wir sind eine Wertegemeinschaft und es ist völlig legitim, dass wir uns aussuchen, wer zu uns gehören soll. Um diesen Markenkern herum gliedern sich die drei Kernwerte an, die meiner Meinung nach Freundschaft, Lernen und Service sind. Also nicht allein der Service. Das wäre zu kurz gesprungen.

Aber unser Slogan heißt doch „Service above Self“.
Rotary ist so viel mehr. Wir sind Freundinnen und Freunde. Wir lernen voneinander und bei Vorträgen. Das sind Aspekte, die durchaus einen persönlichen Nutzen in sich tragen, den wir nicht zu verstecken brauchen, im Gegenteil. „Service above self“ ist mir persönlich zu schwer, kommt zu altruistisch daher. Die deutschen Rotaracter haben da etwas viel Besseres definiert: Lernen, helfen, feiern. Das ist eine moderne Art, das Versprechen in einen Slogan zu fassen. Auf Rotary übersetzt, heißt das in meinen Augen: Freundschaft, Lernen, Service. Das sind unsere Kernwerte.

Tickets zur Distriktkonferenz 2020 in Konstanz unter distriktkonferenz.de

Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.