https://rotary.de/clubs/distriktberichte/hans-hermann-kasten-rotary-wird-juenger-weiblicher-bunter-und-froehlicher-a-9716.html
Distrikt 1810

Hans-Hermann Kasten: Rotary wird jünger, weiblicher, bunter und fröhlicher

Distrikt 1810 - Hans-Hermann Kasten: Rotary wird jünger, weiblicher, bunter und fröhlicher
Governor Hans-­Hermann Kasten setzt sich für mehr Frauen und junge Menschen in ­unseren Clubs ein. © Foto: privat

Die Freude des Governors bei seinen Clubbesuchen

Jörn Freynick01.12.2016

Ihr Fazit, nachdem Ihre Clubbesuche weitgehend absolviert sind?
Ich fühle mich durch die vielen intensiven und guten Gespräche bestätigt in meinem Jahresmotto „Rotary wird jünger, weiblicher, bunter und fröhlicher“! Die Clubs sind sich bewusst, dass Sie mit der Zeit gehen müssen, um auch in Zukunft erfolgreich die Idee von Rotary zu verbreiten.

 Wo liegen Ihre Schwerpunkte im Gespräch mit den Clubs?
Ich ermuntere jeden Club zu einem Strategie-Projekt: Wie soll unser Club in 10 Jahren aussehen? Dabei kommen unweigerlich die Themen „Mut zum Wachstum, Frauenaufnahme und Verjüngung der Clubs“ in den Fokus. Das ist auch die einzige Strategie, um Rotary weiter zu entwickeln.

 Was soll sich bei der Aufnahme junger Menschen ändern?
Wir müssen junge Leute ab 30 Jahren für uns begeistern. Wir müssen lernen:„Potenzial geht vor Position“, entscheidend für eine Mitgliedschaft ist das Bekenntnis zur rotarischen Vision. Und wir müssen den Anteil der Mitglieder unserer Nachwuchsorganisation Rotaract, die die Clubs einladen Mitglied zu werden, von erschreckend niedrigen 5% der Rotaracter auf mindestens 30% steigern.

 Welchen Anteil streben Sie für Frauen in unseren Clubs an?
Generell sollten wir versuchen, die Gesellschaft nicht nur hinsichtlich der Berufsklassen, sondern auch beim Anteil von Frauen in Führungspositionen abzubilden, nur wenn wir die gesellschaftliche Realität anerkennen, bleiben wir für neue Mitglieder attraktiv. In Deutschland sind etwa zehn Prozent der Rotarier Frauen, noch viel zu wenig! Wir sollten so schnell wie möglich mindestens 20% erreichen.

 Ihr Werben für das Thema Flüchtlingshilfe ....
... ist mir sehr wichtig. Alle Rotary Clubs haben im vergangenen Jahr Herausragendes bei dieser Aufgabe geleistet. Dieses bürgerschaftliche Engagement darf nicht ermüden. Rotarier sind besonders prädestiniert, ein solches Thema nachhaltig zu besetzen.

 Bleibt Polio ein Thema?
Natürlich ist es wichtig, den guten Job, den wir bei der Impfung gegen Polio gemacht haben, auch zu einem guten Ende zu führen. Wir brauchen noch Zeit, Geld und Engagement, um auch die letzten drei Länder Polio-frei zu machen. Zugleich muss in allen gefährdeten Länder dafür gesorgt werden, dass Polo nicht wieder Fuß fasst.

 Wenn die Clubbesuche abgeschlossen sind ....
... werde ich kurz durchatmen und endlich wieder mehr Zeit mit meinen rotarischen Sport-Freunden verbringen. Aber auch im zweiten Halbjahr ist der Governor gefordert. Ich freue mich besonders auf die vielen Einladungen zu den Festen, Feiern und Aktivitäten unserer Clubs anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Rotary Foundation.


Weitere Meldungen aus dem Distrikt finden Sie ­unter rotary.de/distrikt/1810