Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/im-dienst-der-guten-sache-a-13609.html
Schleswig

Im Dienst der guten Sache

Schleswig - Im Dienst der guten Sache
Rolf-Ejvind Sörensen (RC Schleswig-Gottorf) © IHK Flensburg

Ehrenamtliches Engagement aus Überzeugung: Rolf-Ejvind Sörensen ist Präsident des RC Schleswig-Gottorf und zugleich Präsident der Industrie- und Handelskammer Flensburg

Can Özren01.02.2019

„Ohne Ehrenamt wäre unsere Gesellschaft nicht nur ärmer, sondern würde an vielen Stellen einfach nicht funktionieren“, sagt Sörensen. Für ihn ist es selbstverständlich, sich in den Dienst einer oder mehrerer guter Sachen zu stellen. Seit 2002 ist er Rotarier, im selben Jahr wurde er Gemeindevertreter in seinem Wohnort. Dieses Amt übte er bis 2014 aus. Seit genau einem Jahr ist er IHK-Präsident – ein Spitzenamt, in das er sich für die Dauer der sechsjährigen Amtszeit mit viel Energie für die regionale Wirtschaft einbringt. Zuvor war er sechs Jahre lang Vizepräsident.

Die doppelte Präsidentschaft empfindet Sörensen als Bereicherung für sich selbst: „Mich motiviert es, meine Erfahrungen und mein Wissen in den Dienst der guten Sache zu stellen und mit anderen zu teilen. So funktionieren Netzwerke: Je stärker sich jeder Einzelne engagiert, desto mehr werden wir gemeinsam erreichen können.“

Hardrock als Ausgleich
Sörensen ist studierter Versicherungsbetriebswirt und Geschäftsführer der Landesdirektion RNS Sörensen Assekuranzkontor GmbH & Co. KG in Schleswig. Als Unternehmer liegt es ihm am Herzen, etwas für die Menschen und die Stadt zu tun, in der er geschäftlich tätig ist. In seinem Amtsjahr beschäftigen sich die Rotarier an der Schlei unter anderem mit der Frage, wie Schleswig eine lebenswerte Stadt bleiben kann, in der die Menschen gern leben und arbeiten.

2018, Rolf-Ejvind Sörensen, Sörensen, IHK, Flensburg, RC Schleswig-Gottorf, Präsident, Band, Hardrock
Als Gitarrist der Rockband „Guilty Deafness“ steht Rolf-Ejvind Sörensen (links), Präsident des RC SchleswigGottorf, häufig auf der Bühne © Sörensen

Unterstützung bei seinen unternehmerischen und ehrenamtlichen Tätigkeiten erhält der 57-Jährige vor allem von seiner Familie. Sörensen ist Vater von zwei Kindern. In seiner Freizeit setzt er sich gern auf seine Harley Davidson und geht allein oder mit Freunden auf Tour. Eine weitere Erfüllung findet er in der Musik. Gemeinsam mit Freunden hat er die Hardrock-Band „Guilty Deafness“ gegründet. Die Mitglieder treffen sich regelmäßig zur Probe in Sörensens Keller. Bei Festivals und Festen in der Region Schleswig steht dann schon mal ein amtierender Rotary- und IHK-Präsident an der E-Gitarre auf der Bühne und heizt seinen Zuhörern ordentlich ein.