https://rotary.de/clubs/distriktberichte/multi-club-distrikt-grant-projekt-in-nepal-a-19584.html
D1930

Multi-Club-Distrikt-Grant-Projekt in Nepal

D1930 - Multi-Club-Distrikt-Grant-Projekt in Nepal
Project Steering Committee aus den beteiligten Clubs: Ingrid Schneider-Winter, Isabella Urbanke, Karlheinz Hörsting, Rüdiger Böhle, Franz Kirschner, und Rick Hörsting mit dem Projektleiter in Katmandu, H. Rajesh Adhikari © Karlheinz Hörsting, Ingrid Schneider Winter

Der Rotaract Club Karlsruhe sowie die Rotary Clubs Bruchsal-Rhein, Karlsruhe-Albtal und Müllheim-Badenweiler des Distrikts 1930 haben sich erfolgreich um den ersten Multi-Club-Distrikt-Grant mit ihrem Projekt "Kinderhort" in Kathmandu, Nepal, beworben und die Förderbestätigung von Seiten des Distrikts erhalten.

Ulrike Vogt10.02.2022

Der Fokus des Projektes liegt in der Förderung einer Einrichtung und Ausstattung eines Kinderhortes für ca. 50 Kinder und Angestellte in Katmandu, Nepal. Die gesamte Fördersumme liegt bei 17.000 Euro und wird etwa je zur Hälfte vom Distrikt sowie den beteiligten Clubs aufgebracht. Ansprechpartner für die Realisierung und Umsetzung vor Ort ist der Partner "Self Help Nepal" mit Unterstützung des Vereins "Haus der Hoffnung – Hilfe für Nepal e.V.". In verschiedenen Videomeetings erfolgt ein reger Austausch zwischen dem Unterstützer- sowie dem Umsetzungsteam in Nepal.

Im Rahmen der dortigen Lebensumstände kann mit der genannten Fördersumme einiges bewegt werden. Neben Renovierungsausgaben sollen Möbel und Einrichtungsgegenstände beschafft werden sowie auch Spiel- und Lernmaterialien. Gemeinsam mit allen Beteiligten soll vor Ort in Katmandu ein tolles Projekt realisiert werden, was Kindern aller Kasten und Ethnien durch Bildung und Erziehung ein selbstbestimmtes Leben mit einer entsprechenden künftigen Arbeitsperspektive vermitteln soll. Das Projekt ist im Herbst 2021 begonnen worden und wird bis Ende Juni 2022 gefördert.

Ulrike Vogt

Ulrike Vogt (RC Müllheim-Badenweiler) verheiratet, drei erwachsene Kinder, Musikerin (Musikhochschule Freiburg) und Musikpädagogin.
Gemeinsam mit ihrem Ehemann Thomas Vogt leitet sie die Initiative "Musik für den Frieden" mit dem Ensemble MIR, ein zivilgesellschaftliches Austauschprojekt von jugendlichen russischen und deutschen Musikern und Tänzern. Ulrike und Thomas Vogt  erhalten zusammen mit ihrem russischen Partner Andrey Korjakov für "Musik für den Frieden" den Göttinger Friedenspreis 2022. Distriktreporterin im Distrikt 1930.
Kontakt über E-Mail: Rotary-Magazin@distriktbeirat.de

Website - Musik für den Frieden