https://rotary.de/clubs/distriktberichte/zehntes-ryla-seminar-diesmal-zum-thema-change-management-a-17311.html
Biedenkopf

Zehntes RYLA-Seminar, diesmal zum Thema "Change Management"

Biedenkopf - Zehntes RYLA-Seminar, diesmal zum Thema
Alle Teilnehmer beim Abschiedsfoto © Anne Schweppenhäußer (2 Fotos)

Wie gehe ich mit Veränderungen um? Mit dieser Frage haben sich 21 junge Erwachsene beschäftigt.

Christian Kaiser04.01.2021

Seit zehn Jahren veranstaltet der RC Biedenkopf jeweils am dritten Novemberwochenende ein RYLA-Seminar für junge Leute. RYLA steht hierbei für Rotary Youth Leadership Awards. Zielgruppe sind junge Führungskräfte und solche, die es gerne einmal werden möchten. Themenschwerpunkte waren bisher Etikette, Wege zum Erfolg, Psychologie und Persönlichkeit, Rhetorik und Körpersprache sowie Zeitmanagement. Harald Schiebel (RC Biedenkopf) hatte auch das Seminar 2020 organisiert - diesmal zum Generalthema "Change Management".

Bei der Programmgestaltung legte Harald Schiebel immer großes Gewicht darauf, dass die Teilnehmer viel Zeit haben, sich auszutauschen. So wurden die Seminartage regelmäßig mit einem Rundgang durch Biedenkopf mit anschließender Kneipentour beendet. Gerade dieser Teil musste coronabedingt ausfallen. So trafen sich diesmal die Teilnehmer nicht in der Jugendherberge, sondern konferierten über die Videoplattform Zoom.

2021, ryla, d1820
Folie aus dem RYLA, die beschreibt, wie die Selbsteinschätzung der Teilnehmer bei Facebook  erfolgen kann

"Ich habe das Seminar so erlebnisorientiert gestaltet, wie es geht", berichtet Referentin Anne Schweppenhäußer. Neben dem theoretischen Input spielten deshalb Fallbeispiele eine große Rolle. Zudem nutzte die Diplom-Psychologin die diversen Möglichkeiten, die Zoom bietet. So schuf sie per Breakout-Session eigene virtuelle Räume, in denen sich die Teilnehmer in Kleingruppen austauschen konnten. Anne Schweppenhäußer: "Diese Räume habe ich absichtlich offengelassen, so dass auch in den Pausen kleine Gespräche stattfinden konnten."

Ihr Fazit fiel dann nach drei Tagen positiv aus: "Es ist sehr gut gegangen, auch weil ein Teil der Teilnehmer sich schon kannte und die Leute wohlwollend miteinander umgegangen sind."

Zu den jungen Leuten, die sich mit Change Management befassten, gehörten Linda Hübl und Alexander Storch – sie zeigen zugleich, wie groß die Bandbreite derer ist, die sich in den vergangenen zehn Jahren im Herbst in Biedenkopf bei einem der RYLA-Seminare haben schulen lassen. 

Linda Hübl besucht die elfte Klasse und nahm zum ersten Mal an solch einem Seminar teil. Für sie war es nach eigenen Worten der erste Schritt in die Business-Welt. Nichtsdestotrotz habe sie viel mitnehmen können, betreffe das Thema durch Corona doch im Grunde jeden. "Und ich fand die psychologische Ebene interessant, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen und zu vermitteln."

Im Vergleich zu der Elftklässlerin ist Alexander Storch ein alter Hase. Für den 32-Jährigen war es das sechste RYLA-Seminar. Er nehme eine Menge neuer Erkenntnisse mit heim, erzählte er. "Ich habe gemerkt, wie wichtig es ist, nicht nur Arbeitsabläufe zu verändern, sondern die Veränderungen auch zu vermitteln."

Und Harald Schiebel? Der Unternehmensberater bekommt wie immer leuchtende Augen, wenn er von den Seminaren berichtet, die er in den vergangenen zehn Jahren mit viel Herzblut verantwortet hat. Es sei einfach toll, mit den jungen Menschen zu kommunizieren und gemeinsam Themen zu erarbeiten. "Sie kommen als Fremde und sie gehen als Freunde.“ 

Christian Kaiser

Christian Kaiser wurde 1942 in Hessen geboren, machte Abitur in Hanau. Studium der Agrarwissenschaften in Göttingen und Bonn mit Promotion. Pächter der Hessischen Staatsdomäne Kinzigheimerhof bis 2004. Öbuv. Sachverständiger. Verheiratet, zwei Kinder. Seit 1981 im RC Hanau. Präsident 1999/2000, PHF+3. 2011 bis 2021 war er Distriktberichterstatter für D 1820.