Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/6.-rotarisches-schwimmbadfest-a-14525.html
Emmendingen/Herbolzheim

6. rotarisches Schwimmbadfest

Emmendingen/Herbolzheim - 6. rotarisches Schwimmbadfest
Kühlung und großer Spaß durch die Fontänen der Feuerwehr © Pascal Welp

Auch das sechste Schwimmbadfest des RC Emmendingen-Breisgau war ein voller Erfolg. Die Benefizveranstaltung erbrachte 7.500 Euro, die der Jugend des Fußballvereins Herbolzheim und den Betroffenen der Scheunenbrände zu gute kommen sollten.

Peter Leinberger22.07.2019

2019, schwimmbadfest, herbolzheim, rc emmendingen-breisgau
Kühlung durch die Feuerwehr: Mit einem Fahrzeug pumpte die Feuerwehr Herbolzheim zur Freude aller Wasser aus dem Schwimmbecken und erzeugte klasse Wasserfontänen. © Pascal Welp

Den Besuchern der Benefizveranstaltung wurde aber vor allem ein vielseitiges Unterhaltungsangebot, Schauvorführungen und Informationen geboten. Die Bewirtung der Gäste hatten in bewährter Art und Weise Mitglieder des RC Emmendingen-Breisgau und die Pfadfinder übernommen.

Peter Welp (PP und Schatzmeister), der Organisator aller bisherigen Schwimmbadfeste, sieht in diesem Fest eine für jeden sichtbare Aktivität Rotarys in der Region, eine Aktion für "Völkerverständigung und karitatives Engagement". Beides sah Freund Welp im Spendenzweck für die Jugendarbeit des Fußballvereins Herbolzheim (FVH) gegeben. Kinder und Jugendliche aus vielen Ländern, Einheimische und Migranten kommen dort regelmäßig zusammen und spielen friedlich miteinander Fußball.

Solidarität mit Opfern der Scheunenbrände

2019, schwimmbadfest, herbolzheim, rc emmendingen-breisgau
Versteigerung: Für 1.000 Euro ging das von Bundesliga-Fußballern signierte Shirt des Freiburger SC weg. © Jan Hofheinz

In den letzten Wochen gab es in Herbolzheim und Umgebung unaufgeklärte Brandstiftung an zehn Scheunen mit empfindlich Geschädigten, denn die Versicherungen tragen nur einen kleinen Teil des Schadens. Aus Solidarität hat der Rotary Club Emmendingen-Breisgau gemeinsam mit dem FVH entschieden, die Einnahmen aus der Tombola und aus Versteigerungen der Brandopferhilfe zu spenden. Das Ergebnis der Benefizveranstaltung übertraf bei weitem alle früheren Schwimmbadfeste.

Für die Brandopferhilfe kamen 4.500 Euro zusammen und für die Jugendarbeit des FVH war es eine Spende von 3.000 Euro.

Abwechslungsreiches Programm

Das musikalische Programm umfasste dieses Jahr Country Musik, Darbietungen eines Saxophonquartetts des südbadischen Saxophonorchesters und einen Auftritt der Coverband "Beat Men". Alle Musiker verzichteten für den guten Zweck auf ihre Gage. Der Bademeister war Motivator bei der Wassergymnastik und die Tanzgarde der Herbolzheimer-Karneval-Gesellschaft unterhielt mit ihren Tanzdarbietungen. Die Herbolzheimer Feuerwehr sorgte mit ihren Wasserfontänen für ausgelassene Stimmung und die DLRG zeigte in einer Rettungsübung was zu tun ist, wenn jemand zu ertrinken droht.

2019, emmendingen, breisgau, schwimmbadfest, herbolzheim, shelterbox
"Wie, und da drin kann man übernachten?" - Die kleinen Wasserratten interessierten sich auch für die Arbeit von ShelterBox. © Jan Hofheinz

Eine "ShelterBox" wurde durch einen Vertreter Rotaracts vorgestellt. Sie enthält alles, was im Katastrophenfall an Grundversorgung benötigt wird, um ein Dach über den Kopf zu bekommen.

Diese Benefiz-Veranstaltung, die "Hands On"-Aktion des RC Emmendingen-Breisgau, förderte die Freundschaft und das Miteinander der Clubmitglieder und das Bild Rotarys in der Öffentlichkeit. Die Spenden an die Brandopferhilfe und an die Fußballer wurden am darauf folgenden Sonntag nach einem Ökumenischen Gottesdienst übergeben.

2019, schwimmbadfest, herbolzheim, rc emmendingen-breisgau
Die Spendenübergabe lohnte sich wieder mal (von links nach rechts):  Peter Welp, Marco Hunn, Bürgermeister Gedemer, Clemens Pflieger, Christiane Freytag-Welp, Pascal Welp - Mit dem Geld wurde der Brandopferfonds um 4500 Euro aufgestockt. © Pascal Welp
Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.