Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/berufsinformation-der-rotary-clubs-ellwangen-und-horb-oberer-neckar-a-14272.html
Berufsinformation durch die Rotary Clubs

Berufsinformation der Rotary Clubs Ellwangen und Horb Oberer Neckar

Berufsinformation durch die Rotary Clubs - Berufsinformation der Rotary Clubs Ellwangen und Horb Oberer Neckar
© D1830

Die Berufsinformation der Schülerinnen und Schüler ist eine wichtige, alljährliche Aufgabe der Rotary Clubs im Distrikt. Wie die Beispiele der Berufsinformation durch die Rotary Clubs Ellwangen und Horb-Oberer Neckar zeigen, wird diese Möglichkeit von den Schülerinnen und Schülern auch in hohem Maße genutzt.

Immo Eberl28.05.2019

Der Rotary Club Ellwangen konnte bei seiner alljährlichen Berufsinformationsveranstaltung rund 300 Schülerinnen und Schüler aus den vier Ellwanger Gymnasien (Hariolf, Peutinger, St. Gertrudis und Kreisberufsschulzentrum) begrüßen. Der Rotary Club Horb-Oberer Neckar hat bei der Berufsinformation einen zweijährigen Rhythmus. Er konnte bei seinem Berufsinformationstag zwischen 300 und 400 Schülerinnen und Schüler im Martin-Gebert-Gymnasium versammeln.

Während in Ellwangen der Impulsvortrag von Frau Katharina Lichtenberger (Hochschulen für angewandte Wissenschaften Baden-Württemberg e.V., Stuttgart) die Studienangebote aus dem Fachgebiet der Geisteswissenschaften vorstellte und Prof. Dr. Harald Riegel dasselbe für die Fachgebiete Naturwissenschaften und Technik tat, hatte in Horb Frau Carolin Schwenk einen Impulsvortrag zu den beruflichen Erfolgsfaktoren gehalten. In Ellwangen folgten auf die beiden Impulsvorträge zu den Fachgebieten Geistes- bzw. Naturwissenschaften sechs parallel stattfindende Impulsvorträge zu den Studiengängen Rechtswissenschaften, Medizin, Elektrotechnik, Maschinenbau, Informatik und Marketing von jungen Hochschulabsolventen, die den Studienverlauf, den Abschluss und den Übergang ins Berufsleben sowie Erfahrungen aus dem Berufsalltag bei renommierten Firmen wie Bosch, Kicherer, FNT, dem Landgericht Ellwangen und dem Ostalb-Klinikum schilderten.

Nach den praxisnahen Vorträgen konnten sich die Anwesenden in der Informationsbörse zu über 20 Berufsfelder aus erster Hand informieren. Als Berater waren dabei neben erfahrenen Führungskräften und Unternehmensinhabern junge Berufseinsteiger tätig. Die Art und Weise der vom Vorstandsmitglied für den Berufsdienst Cord Müller geplanten und durchgeführten Berufsinformation fand ein breites Echo in der Öffentlichkeit und in der Presse des Ostalbkreises. In Horb hatten die beiden Planer (Kirsten Gockel vom Martin Gebert-Gymnasium und Wolfgang Kronenbitter vom Rotary Club Horb) die Schülerinnen und Schüler durch knapp 30 Berufstätige aus verschiedenen Branchen beraten lassen.

Die in Horb nur alle zwei Jahre stattfindende Berufsinformation richtet sich im Unterschied zu Ellwangen neben den Gymnasiasten auch an die Absolventen der Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen ab der neunten Klasse und deren Eltern. Wie die zwei Beispiele zeigen, gelingt es dem RC Ellwangen alljährlich und dem RC Horb-Oberer Neckar alle zwei Jahre, 300 bis 400 Schülerinnen und Schülern zu versammeln, um ihnen Studium und Berufswelt vor Augen zu führen.  

Immo Eberl
Immo Bernhard Eberl, geb. 1947, Studium an der Universität Tübingen (Geschichte, Germanistik, Kirchenrecht und Rechtswissenschaft - M.A.). Später Erstes Staatsexamen in Geschichte und Germanistik. 1976 Promotion und Habilitation zum Dr. phil. habil. Ernennung zum apl. Professor 1990. Arbeit an der Uni Tübingen, unter anderem am Historischen Seminar, Abteilung für mittelalterliche Geschichte sowie als Geschäftsführer des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde. Tätigkeit als Leiter des Stadtarchivs Ellwangen (Jagst) bis 2015; nebenamtlich Leiter der Volkshochschule Ellwangen. Bis heute Lehrtätigkeit an der Uni Tübingen, an der Hochschule für Politik München, der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz im Wienerwald.
Mitglied im RC Ellwangen seit 1994, Club-Präsident 2009/2010, Paul-Harris-Fellow. Verheiratet, ein Sohn.