https://rotary.de/clubs/distriktberichte/deutsch-chinesischer-schueleraustausch-a-11388.html
Rotary und Bildung

Deutsch-chinesischer Schüleraustausch

Rotary und Bildung - Deutsch-chinesischer Schüleraustausch
Zusammen mit den Freunden vom RC Nanjing, dem RC Hangzhou und Präsident Jo Svoboda (RC Nanjing) präsentiert Udo Looser (mit Schild) die Schülerinnen aus Pforzheim: Rebecca Rexer, Catherine Kudrjavcev, Selina Diether, Larissa Cartano und Rosanna Schulz © RC Nanjing

Der RC Pforzheim fördert einen interkulturellen Austauasch für Gymnasiasten mit der Nanjing Foreign Language School

Immo Eberl01.12.2017

Während des Aufenthaltes der Schülerinnen des Pforzheimer Johanna-Wittum-Gymnasiums JWS (Rosanna Schulz, Selina Diether, Larissa Cartano, Rebecca Rexer und Catherine Kudrjavcev) und ihres Lehrers Jürgen Braun (RC Pforzheim) vor ein paar Wochen in Nanjing ehrte der RC Pforzheim den Initiator und Förderer des Austauschprojektes auf chinesischer Seite, Udo Looser, dessen RC Nanjing gerade gegründet wird, mit einem Paul Harris Fellow.

Vor den zahlreich erschienenen Mitgliedern sowie dem Gründungsbeauftragten Harry Wong (RC Hangzhou) hielt Jürgen Braun die Laudatio. „Projekte wie unser Schüleraustausch sind eine große Herausforderung und zugleich eine besondere Chance. Unsere Schüler müssen sich in einem kulturell ganz anders geprägten Umfeld zurechtfinden“, sagt Braun, der das Projekt gemeinsam mit Burkhard Thost und Thomas Hähl vom RC Pforzheim auf den Weg gebracht hat.

Aufenthalt in Familien
Den Initiatoren ist es besonders wichtig, dass der Aufenthalt der Schüler in Gastfamilien stattfindet. Mit ihrem Engagement leisten die gastgebenden Eltern in Pforzheim und Nanjing einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des Projekts. „In einer globalisierten, auf Wettbewerb ausgerichteten Welt sind internationale Erfahrungen für die beruflichen Perspektiven engagierter junger Menschen am Wirtschaftsstandort Deutschland von enormer Wichtigkeit“, betont Thost.

Blick in die Berufswelt
Präsident Udo Beck (RC Pforzheim) ergänzt: „Wir wollen mit der Förderung des Austauschprojektes – übrigens zum fünften Mal in Folge – besonders befähigten Schülern der JWS die Gelegenheit geben, diese wichtigen internationalen Kompetenzen zu erwerben.“ Das Besondere an diesem Projekt ist, dass die Austauschschüler neben dem zweiwöchigen Kennenlernen des Schulsystems durch ein zweiwöchiges Betriebspraktikum auch einen fundierten Einblick in die Berufswelt des Gastlandes erhalten.

Immo Eberl
Immo Bernhard Eberl, geb. 1947, Studium an der Universität Tübingen (Geschichte, Germanistik, Kirchenrecht und Rechtswissenschaft - M.A.). Später Erstes Staatsexamen in Geschichte und Germanistik. 1976 Promotion und Habilitation zum Dr. phil. habil. Ernennung zum apl. Professor 1990. Arbeit an der Uni Tübingen, unter anderem am Historischen Seminar, Abteilung für mittelalterliche Geschichte sowie als Geschäftsführer des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde. Tätigkeit als Leiter des Stadtarchivs Ellwangen (Jagst) bis 2015; nebenamtlich Leiter der Volkshochschule Ellwangen. Bis heute Lehrtätigkeit an der Uni Tübingen, an der Hochschule für Politik München, der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz im Wienerwald.
Mitglied im RC Ellwangen seit 1994, Club-Präsident 2009/2010, Paul-Harris-Fellow. Verheiratet, ein Sohn.