https://rotary.de/clubs/distriktberichte/eine-zahnklinik-fuer-ghana-a-8001.html
Projekt

Eine Zahnklinik für Ghana

Projekt - Eine Zahnklinik für Ghana

Der RC Gronau-Euregio hat in den letzten acht Jahren sieben internationale Projekte begleitet. Jüngste Hilfsaktion war die Einrichtung einer zahnmedizinischen Station

Hartmut Bigalke01.10.2015

Die Beteiligung der German Rotary Volunteer Doctors (GRVD) ermöglichte Projektkoordinator und Zahnarzt Martin ten Winkel vom RC Gronau-Euregio die Einreise als Volunteer Doctor, die Finanzierung des „Dental Clinic Project“ kam durch eine Spende des RC Coesfeld und eine private Einzelspende von 10.000 Euro zustande. Ten Winkel berichtet zufrieden: „Mission completed – die gespendete neue Dentaleinheit der Firma KaVo in
Biberach und auch das Dentallabor wurden voll funktionstüchtig übergeben.“ Ein ghanaischer Zahnarzt und seine Helferinnen, jetzt Angestellte des St. Martins-Hospitals in Agroyesum, standen eingearbeitet bereit, den technischen Support gewährleisten Studenten der Ingenieurswissenschaften bei „Technik ohne Grenzen“. Den Transport nach Ghana organisierte und finanzierte der GRVD.„Die von Rotary eingeforderte Nachhaltigkeit ist mit Bravour erfüllt und ich bin sehr glücklich darüber, dass es so sauber gelaufen ist.“


Fokus auf Vielfalt
Die Verlagerung des Fokus bei Hilfsprojekten von Indien nach Afrika sei eine mutige und ambitionierte Entscheidung seines Clubs, sagt ten Winkel. „Aber Vielfalt ist eben auch ein Grundprinzip Rotarys. Die zahnärztliche Versorgung im ländlichen Bereich Ghanas ist katastrophal. In der Ashanti-Region des Landes bietet die Klinik nun zahnärztliche Dienste für mehrere Tausend Patienten an“. Für die Hilfe in Agroyesum sprach daneben auch ein hohes persönliches Engagement der Klinikleitung des St. Martins-Hospitals und das Ziel, den zahnmedizinischen Versorgungsnotstand aus eigener Kraft zu beheben – dieses Vorgehen entspricht absolut nicht dem altbekannten Muster der entgegengestreckten geöffneten Handflächen … 

Hartmut Bigalke
Hartmut Bigalke ist Journalist mit 40 Jahren Erfahrung als Redakteur mit vielfältigen Führungsaufgaben bei großen Regionalzeitungen, u. a. Westfälische Nachrichten und Schwäbische Zeitung. Seit 2006 ist er Journalist im Ruhestand, seit 2009 Distriktberichterstatter für den Rotary-Distrikt 1870.