Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/wir-wollen-die-welt-ein-stueckchen-besser-machen-a-12275.html
Distrikt

„Wir wollen die Welt ein Stückchen besser machen“

Distrikt - „Wir wollen die Welt ein Stückchen besser machen“
Erwartungsfroh: Ralf Esser, Governor 2018/19 (vorne links) und seine Präsidenten-Crew in Mülheim © Privat

Die Präsidenten sind gebrieft, die Sekretäre geschult, das Budget 2018-2019 ist abgesegnet und der nächste Governor hat den Weg gewiesen: Das neue rotarische Jahr kann kommen

Hartmut Bigalke01.05.2018

Die Abschlussrede von Ralf Esser, Governor 2018-2019, bei der Distriktversammlung im Mülheimer Max-Planck-Institut für Kohlenforschung las sich wie eine „Regierungserklärung“: „Wir sind Rotary! Wir sind Rotarier und wir haben alle ein gemeinsames Ziel: Wir wollen die Welt ein Stückchen besser machen, wir wollen der Gemeinschaft etwas geben, was sie in vielen Teilen unserer schwierig gewordenen Welt nicht mehr leisten kann. Etwas, was viele in unseren Gesellschaften aus eigener Kraft nicht selbst leisten können.“

Esser erinnerte die Rotarier daran, dass sie sich dazu bei ihrem Eintritt gegenüber Rotary International verpflichtet haben. Manchmal werde das vergessen, manchmal sollten auch Freunde und Freundinnen daran erinnert werden. Alle könnten sehr viel nur leisten, wenn es gelänge zu verstehen, dass das ausschließlich mit vereinten Kräften gehe, regional wie international.  Genau dazu sei das große Netz Rotary International der einzig richtige Weg, Motor, Katalysator oder Verstärker zugleich.

Luft nach oben...
Mit Blick auf die seit vielen Jahren konstante Mitgliederzahl bei Rotary – rund 1,2 Millionen – und das bei einem Wachstum der Weltbevölkerung von über 3 Milliarden in den letzten drei Jahrzehnten, zieht Esser „eine eher schon unheimliche Folgerung: Die Zahl derer, die uns bei Rotary helfen könnten oder als Rotarier möchten, die Welt besser zu machen, sinkt relativ und das dramatisch. Vor rund 30 Jahren haben Rotarier einer Menschheit von 4 Milliarden partiell versucht, ein besseres Leben zu ermöglichen. Heute sind wir exponentiell gewachsen schon 7,0 Milliarden und immer noch nur 1,2 Millionen Rotarier. Wir sollten auch bei uns daran arbeiten.“

Wie es um die rotarische Präsenz in den Städten und Gemeinden des Distrikts bestellt ist, lässt sich in der Dokumentation von PDG Hans Pixa auf der Distrikt-Homepage nachlesen (Ereignisse und Veranstaltungen im Distrikt 1870/PETS-SETS_gemeinsame_ Themen/Mitgliedschaftsentwicklung... ja bitte). Die Karte Rotarier pro 1000 Einwohner zeigt gnadenlos und eindrucksvoll auf: Ein Drittel der Kommunen hat weniger als einen Rotarier (bis 0,4), ein Drittel bis zu 0,7, ein weiteres Drittel schließlich bis zu 1,0 bzw. über 1,0.

Hartmut Bigalke
Hartmut Bigalke ist Journalist mit 40 Jahren Erfahrung als Redakteur mit vielfältigen Führungsaufgaben bei großen Regionalzeitungen, u. a. Westfälische Nachrichten und Schwäbische Zeitung. Seit 2006 ist er Journalist im Ruhestand, seit 2009 Distriktberichterstatter für den Rotary-Distrikt 1870.