https://rotary.de/clubs/distriktberichte/frieden-durch-neue-perspektiven-a-17214.html
Distrikt

Frieden durch neue Perspektiven

Distrikt - Frieden durch neue Perspektiven
DG Anke Schewe (v.l.), die Friedensrechtsaktivistin Tahira Abdullah und die Friedensstipendiatin Humaira Shafi ermutigen und unterstützen pakistanische Frauen, als Mediatorinnen in Schlichtungsstellen aktiv zu werden. © Privat

Ausgehend vom RC Essen-Gruga unterstützt der Distrikt das Rotary-Friedensprojekt im pakistanischen Khyber Pakhtunkhwa (KPK). Das Projekt fördert die Einbeziehung von Frauen in die aktive Konfliktlösung.

Nicola Leffelsend01.02.2021

Die promovierte Rechtsanwältin Humaira Shafi stammt aus dem pakistanischen Abbottabad. Seit sie von ihrem Distrikt 3272 zum Rotary-Friedensstudium nach Queensland entsendet wurde, engagiert sich Shafi in ihrem Heimatland für Schiedsgerichtsbarkeit, Mediation sowie für Zivil- und Familienrecht. Gemeinsam mit weiteren Pionieren tritt sie nun für die regelmäßige Einbeziehung von Frauen in die aktive Konfliktlösung in den 2014 eingerichteten Dispute Resolution Councils (DRCs), Streitschlichtungsstellen, ein. 2019 besuchte sie die RI Convention in Hamburg, um ihre Pläne einer breiten rotarischen Öffentlichkeit vorzustellen.

Ziel: Engagement von Frauen in Konfliktlösungsforen

Entgegen mancher Vorbehalte schützt das pakistanische Staatsrecht die Rechte von Frauen. Es ist vor allem die Resolution 1325 des UN-Sicherheitsrates, die den Weg für aktive Teilnahme an Maßnahmen ebnet, um Konflikte zu vermeiden und Frieden zu konsolidieren. Foren hierfür sind traditionell reine Männerdomänen – zumal in einer konservativen Provinz wie KPK. Hier muss sich soziale Akzeptanz entwickeln. Gleichzeitig müssen Frauen ermutigt werden, sich in Konfliktlösungsforen zu engagieren.

Vor diesem Hintergrund kam Shafi die Idee, gemeinsam mit den „Mediators Beyond Borders“ ein Programm zu entwickeln. Die angesehensten Frauen der Region werden hier zu Trainerinnen für Mediation qualifiziert und bilden weitere Frauen für DRCs aus. Durch die DRCs wird die jahrhundertealte Tradition der sogenannten „Jirgas“ in eine rechtsstaatliche Grundsätze beachtende Form der Streitschlichtung überführt. Erste Erfolge sind bereits sichtbar, denn alle maßgeblichen Stellen unterstützen die Beteiligung von Frauen.

Dank Rotary geht Shafis Traum in Erfüllung

„Ich bin Rotary sehr dankbar dafür, dass ich nicht nur die Chance hatte, als Friedensstipendiatin eine Vision für mein Heimatland zu entwickeln,“ betont Shafi. „Nun erhalten wir Frauen in Pakistan mithilfe der rotarischen Gemeinschaft echtes Know-how, und Frauen in ländlichen Regionen wird der Zugang zum Rechtssystem erleichtert.“

Wenn Sie das Projekt, das unter der Schirmherrschaft des RI-Präsidenten Holger Knaack steht, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende auf das RDG-Konto unter spend4projects.org/projekte/friedensarbeit

Ansprechpartnerin: Gov. Anke Schewe (RC Essen-Gruga)