https://rotary.de/clubs/distriktberichte/mentoring-kooperation-innerhalb-der-rotarischen-familie-a-11901.html
Ravensburg

Mentoring - Kooperation innerhalb der rotarischen Familie

Ravensburg - Mentoring - Kooperation innerhalb der rotarischen Familie

Ist Mentoring die Lösung für eine engere Kooperation innerhalb der rotarischen Familie? Verhindert sie die Überalterung in den Rotary Clubs? Gewinnt Rotaract dadurch vermehrt Mitglieder?

Peter Leinberger24.01.2018

Kaum ein rotarischer Club im Distrikt 1930 ist derzeit in der Lage, Nachwuchs aus der bestehenden rotarischen Familie zu generieren. Folglich führt dies zunehmend zu einer Überalterung der Clubs, deren Auswirkungen bereits sichtbar werden. Insbesondere der fehlende Mitgliederzuwachs in den Rotaract Clubs wird zunehmend bemerkbar, sodass einige Clubs derzeit aus wenigen Mitgliedern bestehen und folglich über eine temporäre Stilllegung nachdenken müssen.

Die Mitgliedergewinnung ist für Rotaract inzwischen eines der wichtigsten Themen der jährlichen Deutschlandkonferenz geworden. Mögliche Lösungsansätze sind bereits einige vorhanden, dennoch sind bis heute keine mit langfristigem Erfolg bekannt.

Auch der Rotaract Club Ravensburg hat sich intensiv mit der Mitgliedergewinnung befasst und nach geeigneten Mitteln gesucht. In enger Kooperation mit dem Rotaract-Beauftragten des Rotary Clubs Ravensburg-Weingarten wurden verschiedene Lösungen erarbeitet, die nicht ausschließlich die Mitgliedergewinnung beinhalteten, sondern mittelfristig auch den Rotary Clubs zu Gute kommen sollen.

Neues Programm

In Abwägung aller Gesichtspunkte entstand als ein Baustein das Mentoringprogramm mit zwei Schwerpunkten: Primäre Mitgliedergewinnung für Rotaract und bessere Kooperation sowie Wissenstransfer mit Rotariern. Sekundär erhalten Rotarier Überblick über möglichen Nachwuchs sowie ermöglichen jungen Leuten einen umfangreichen Erfahrungsaustausch. Insgesamt wird durch das Programm die Attraktivität einer Mitgliedschaft bei Rotaract aufgewertet.

Das Programm wird zwischen Rotaractern und Rotariern der teilnehmenden Clubs organisiert. Dabei wird jedem interessierten rotaractischen Teilnehmer für zwei Jahre ein Rotarier zur Seite gestellt. In diesem Tandem sollen schulische, berufliche und Alltagsthemen mit einem erfahrenen Rotarier diskutiert werden.  Der Austausch erfolgt sehr verzahnt mit den Tandems, so dass gegenseitige Clubbesuche wie auch Einzelgespräche in regelmäßigem Turnus erfolgen. Das Ziel soll sein, dass man sowohl auf persönlicher als auch rotarischer und auf rotaractischer Ebene voneinander lernt.

An dem Programm beteiligen sich der Rotaract Club Ravensburg sowie von rotarischer Seite die Rotary Clubs Bad Waldsee-Aulendorf, Ravensburg, Ravensburg-Weingarten und Wangen-Isny-Leutkirch.

Anja Conz-Springorum
RC Hohenkarpfen-Tuttlingen

 

Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.