https://rotary.de/clubs/distriktberichte/motivation-fuer-die-gestaltung-von-zukunft-a-11170.html
D1920

Motivation für die Gestaltung von Zukunft

D1920 - Motivation für die Gestaltung von Zukunft
Ambitioniert und mit Spaß dabei – die Teilnehmer des diesjährigen Workshops in Kitzbühel © Rotary

Mit einem Rotary Youth Award für „Changemaker“ wird die gute Zusammenarbeit mit Schulen in Bosnien-Herzegowina und Bulgarien zur Stärkung von Unternehmergeist verfestigt.

Gustav Oberwallner01.10.2017

Hans Philipp vom RC Kitzbühel hat mithilfe finanzieller Unterstützung von Sponsoren und der Rotary Foundation mit einem aktuellen Budget von 200.000 Euro das Glo­bal-Grant-Projekt (GG) Changemaker auf die Beine gestellt. Das Projekt sieht vor, mit dem „Rotary Youth Award for Sustainability“ (RYAS) von 2017 bis 2019 in Österreich an zwölf ausgewählten Schulen und in Bosnien-Herzegowina sowie in Bulgarien an je fünf Schulen Jugendliche für eine nachhaltige Gestaltung der Zukunft sowie zur Förderung von Entrepreneurship mit dem sogenannten Changemaker Award zu motivieren – als Auszeichnung für Projekte, die auf eine positive Veränderung in Gesellschaft und Wirtschaft abzielen. Die Themen sollen den „Global Goals“ der Vereinten Nationen entsprechen. In Österreich werden Projekte in zwei Kategorien gefördert:

• Kategorie 1: Changemaker-Projekte im jeweiligen Schuljahr
•Kategorie 2: Changemaker going Start-up-Projekte, die einer weiteren Finanzierung bedürfen.

Entsprechend der ausgearbeiteten Teilnahmebedingungen werden je drei Schüler und eine Lehrperson ein Team bilden. Den ausgewählten Projektanten sollen Mentoren – Jungunternehmer – beigestellt werden.

Verleihung in Österreich
Dem straffen Zeitplan für die Einreichung der Ideen und Projekte entsprechend werden jeweils im November während des Entrepreneurship Summit in Wien in jeder Kategorie ein Siegerprojekt von den teilnehmenden Schulen der Sekundarstufe 2 ausgezeichnet. Realisierbare Start-ups werden finanziell unterstützt und in einer Internet-Start-up-Show in Kooperation mit Puls 4 präsentiert. In Bosnien-Herzegowina und Bulgarien werden je fünf Projektideen ausgewählt und in einer Kategorie gefördert. Die Sieger werden zur Präsentation ihrer Projekt nach Österreich eingeladen. Projektpartner sind die Rotary Clubs aus Kitzbühel, Banja Luca, Sofia, Wolfratshausen-Isartal und Zell am See der Distrikte 1910 und 1920 sowie IFTE – Initiative for Training Entrepreneurship, Wien. Unterstützt wird das GG durch die Rotary Foundation, das Bundesministerium für Bildung und eesi – Impulszentrum für Entrepreneurship-Education, KulturKontakt Austria, primeCrowd sowie Sponsoren.
Vorgestellt wird das Projekt bei der 100-Jahr-Feier der Rotary Foundation am 11. November 2017.

Gustav Oberwallner

Dr. Gustav Nikolaus Oberwallner (RC Gmunden) ist Gesellschafter der Automobile Mairhuber, außerdem EU-Beauftragter an der Wirtschaftskammer Österreich im Kfz-Handel. Er studierte BWL an der Johannes Kepler Universität in Linz. Es folgten ein MBA an der University of Dallas, Texas, und zehn Berufsjahre in der Firma Voest Alpine, darunter in der strategischen Konzerplanung.
Oberwallner arbeitete 30 Jahre als Lektor am Institut für Organisations-Forschung sowie am Institut International Management der JKU in Linz, desweiteren als Lehrveranstaltungsleiter am Wirtschaftsförderungs-Institut der Wirtschaftskammer Österreich. Er engagiert sich auch als stellvertretender Gemeinderat in Gmunden.
Seit 1994 ist er Rotarier und konnte sich bereits als Sekretär, Clubmeister, Präsident, Assistant Governor sowie seit 2016 als Distriktberichterstatter einbringen.

Weitere Artikel des Autors

12/2018 Initiative Pro Mariendom
11/2018 In Kürze
11/2018 Beim ICC geht es aufwärts
10/2018 In Kürze
6/2018 Vorbild für Werte-Gesellschaft
6/2018 In Kürze
5/2018 In Kürze
4/2018 In Kürze
3/2018 In Kürze
2/2018 In Kürze
Mehr zum Autor