https://rotary.de/clubs/distriktberichte/preiswuerdige-schulabgaenger-a-12927.html
Hanau

Preiswürdige Schulabgänger

Hanau - Preiswürdige Schulabgänger
Björn Mentzer (RC Hanau) in der Bildmitte mit den Preisträgern Kübra Sarikaya (Hauptschule) und Oliver Traber (Realschule). © Otto-Hahn-Schule

Der RC Hanau zeichnet Schüler der Abschlussjahrgänge aus, die außer guten schulischen Leistungen zusätzliches Engagement im sozialen oder kulturellen Bereich gezeigt haben.

Christian Kaiser17.08.2018

„Wählen Sie Ihren Beruf nach Ihren Neigungen und Fähigkeiten – und nicht nach Arbeitsmarktzahlen und Gehalt. Seien Sie selbständig, übernehmen Sie Verantwortung. Machen Sie das, was Sie tun mit Leidenschaft und Intensität!“ – Diese drei in seinem Berufsleben erprobten Ratschläge gab Unternehmer Christoph Traxel den Abiturienten/-innen bei der Abitursfeier in der Hanauer Otto-Hahn-Schule mit auf den Weg.    

Bevor er als Vertreter des RC Hanau zur Verleihung des Rotary-Sozialpreises für Abiturienten kam, nutzte er das Forum, um in seiner Ansprache über Rotary und insbesondere auch über Rotaract und Interact zu informieren. Bezüglich „Interact“ war es quasi ein Heimspiel – gibt es doch an der Otto-Hahn-Schule seit nun bereits zwei Jahren den sehr regen Interact Club OHS/Hanau.

Dann bat Christoph Traxel den diesjährigen Preisträger bei den Abiturienten auf die Bühne. Adam Schreck ist von klein auf bei der freiwilligen Feuerwehr seines Heimatortes äußerst aktiv und hat sich inzwischen sogar als Ausbilder qualifiziert. An der Otto-Hahn-Schule kümmerte er sich intensiv um den Sanitätsdienst – und alles bei guten schulischen Leistungen.

In seiner Würdigung bezeichnete Christoph Traxel Adam abschließend als "Ehrenamtler von Kopf bis Fuß“, der ein von ihm entdecktes Goethe-Zitat bestätige: „Der Mensch kann Unglaubliches leisten, wenn er die Zeit einzuteilen und recht zu benutzen weiß“.

Die Preisverleihung an die Schulabgänger des Real- und des Hauptschulzweiges der Otto-Hahn-Schule hatte Clubmitglied Björn Mentzer übernommen.

An der Realschule wurde Oliver Traber für sein soziales Engagement ausgezeichnet. Als „Mädchen für Alles“ hatte sich Oliver um das leibliche Wohl der Schulgemeinde gesorgt, sich bei diversen Veranstaltungen, wie Musical und Sommerfest, um die Technik gekümmert. Außerdem war er ein verantwortungsvoller Pate einer 5. Realschulklasse.Weiterhin half Oliver seit Jahren in der Bibliothek und hat auch da seine Beständigkeit und Verlässlichkeit bewiesen. Trotz seines vielseitigen Engagements meisterte er seinen Abschluss – mit großem Erfolg.

Die Preisträgerin bei den Hauptschulabgängern ist Kübra Sarikaya. Sie verteidigte die Schwächeren, war stets hilfsbereit und half ängstlichen Schülern geduldig und freundlich, gab auch Nachhilfeunterricht. Kübra verhielt sich zudem niemals respektlos oder schlecht und half Mitschülern dabei, mit sich selbst verantwortungsbewusst umzugehen.

Den Reigen beschloss Clubmitglied Martin Lückhoff mit drei Preisverleihungen bei der Abitursfeier der Karl-Rehbein-Schule.

Hier wurde Leah Bersch für ihr Engagement als Schulsprecherin und ihren vielfältigen Einsatz in sozialen Einrichtungen der Stadt ausgezeichnet. Alexander Kuhne zeigte als Leiter der Sanitäts-AG herausragendes soziales Engagement für die Schulgemeinde. Bei Ranfei Wang war die Tätigkeit als Dolmetscherin und der Einsatz für den China Austausch für die Juroren preiswürdig.

Die jungen Preisträger bekommen außer der öffentlichen Anerkennung im Rahmen der Schulfeier einen Geldpreis von 200 Euro. Wichtiger noch dürfte die Verleihungsurkunde sein. Achten die Personalchefs doch bei Einstellungen zunehmend auf „soft skills“ der Bewerber, die durch die Urkunde quasi „amtlich“ bestätigt werden.

Christian Kaiser

Christian Kaiser wurde 1942 in Hessen geboren, machte Abitur in Hanau. Studium der Agrarwissenschaften in Göttingen und Bonn mit Promotion. Pächter der Hessischen Staatsdomäne Kinzigheimerhof bis 2004. Öbuv. Sachverständiger. Verheiratet, zwei Kinder. Seit 1981 im RC Hanau. Präsident 1999/2000, PHF+3 und Distriktberichterstatter für D 1820.