Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/sechs-jahre-kidscamp-a-9503.html
Distrikt 1820

Sechs Jahre KidsCamp

Distrikt 1820 - Sechs Jahre KidsCamp
Der zum Krankenwagenersatz umgebaute „Silberpfeil“ kurz vor der Fertigstellung © Diana Ettig

Das von allen Rotaract Clubs im Distrikt gemeinsam durchgeführte Sommerlager für 65 Kinder war wieder ein großer Erfolg.

Christian Kaiser29.08.2016

Die Auszeichnung von KidsCamp als „BEST-ACT“ auf der Rotaract-Deutschland-Konferenz 2009 veranlasste Rotaracter im Distrikt 1820, auch in Hessens Mitte ein Ferienlager für Jugendliche zu planen.

Nachdem man sich durch überzeugende Präsentationen die Unterstützung vieler Rotary Clubs gesichert hatte, schritt man in den Sommerferien 2011 zur Tat: Helfer von Rotaract und der rotarischen Familie bauten in Homberg/Ohm ein Zeltlager auf und gestalteten für ihre 25 Schützlinge über vier Tage hinweg ein auf- und anregendes Lagerleben.

So sorgten Schnitzeljagd, Lager-Olympiade, Talent-Show, Nachtwanderung, Lagerfeuer mit Liedersingen für Abwechslung. In Workshops wurden Gipsmasken, Freundschaftsbänder und Liegestühle angefertigt und T-Shirts bemalt. Zwischendurch brachten Ballspiele die Kinder in Bewegung.

Nach dem erfolgreichen Start fand das KidsCamp nun bereits zum sechsten Mal statt – diesmal in Münchhausen bei Marburg. 35 Rotary Clubs hatten insgesamt 37 Jungen und 28 Mädchen entsandt und meistens auch gleich für den Transfer gesorgt. Die bewährten Programmpunkte standen jetzt unter dem Motto „Harry Potter und die Zauberschule“, was bei den zwischen 8 und 13 Jahre alten Kindern besonders gut ankam. Anders als bei früheren Camps herrschten ideale Wetterbedingungen.  

Alle Rotaract Clubs im Distrikt machten mit. 60 Betreuer waren im Einsatz, teilweise rund um die Uhr - wie bei der wieder sehr beliebten Nachtwanderung.

Pechvogel Dean hatte es letztlich doch nicht so schwer - in seinem Silberpfeil.  © Diana Ettig
Weitere Fotos von Bella Fraulob sehen Sie, wenn Sie auf das Bild klicken.


Bei allen Aktivitäten war guter Umgang miteinander ein zentrales Thema – wie: sich gegenseitig achten, sich unterstützen, auf andere beim Essen warten etc. Eine ungewollte Gelegenheit für gelebte Gemeinschaft ergab sich durch einen Unfall: Der neunjährige Dean hatte sich am Knie verletzt und konnte nicht mehr laufen. Findige Betreuer bauten daraufhin aus einer Schubkarre einen phantasievollen „Silberpfeil“ mit Front- und Heckspoiler als Krankenwagen; Deans Kameraden betätigten sich als aufmerksame Pfleger, so dass Dean weiter dabeibleiben konnte.

Den engagierten Betreuern ist es hier wieder gelungen, vom Leben nicht gerade verwöhnten Kindern bei Spaß und Spiel ein unvergessliches Gemeinschaftserlebnis zu ermöglichen. Richtig klar wurde das den Helfern beim rührenden, teils tränenreichen Abschied: „Noch nie in meinem Leben hat sich jemand so um mich gekümmert“ – dieses überzeugende „Dankeschön“ war öfters aus Kindermund zu hören. Daraufhin wurde der Zeltplatz gleich für das siebte KidsCamp vom 5.bis 9. August 2017 reserviert. Ab Januar werden Anmeldungen entgegengenommen.