Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/tanztheater-als-lebenshilfe-a-9263.html
Karlsruhe

Tanztheater als Lebenshilfe

Karlsruhe - Tanztheater als Lebenshilfe
Ein vielversprechendes, ausdrucksstarkes Ensemble © Felix Grünschloss

Rund 30 Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren aus 16 Ländern verfolgten fünf Monate lang ein gemeinsames Ziel: die Premiere ihrer Performance im Kleinen Haus des Badischen Staatstheaters.

Peter Leinberger01.09.2016

Den Anstoß gab Michael Göhringer, Past-Präs. des RC Karlsruhe, der die Integration der neu in Karlsruhe angekommenen Jugendlichen vorantreiben wollte. Sein Ziel für sie: Vermittlung sozialer Kompetenz und Förderung eines sicheren Auftretens, um sich im persönlichen Umfeld besser einbringen zu können. Gleichzeitig wollte er den Jugendlichen helfen, ihre oft unerträglichen Erlebnisse zu verarbeiten. In Clubfreund Peter Spuhler, Generalintendant des Badischen Staatstheaters, fand er einen aufgeschlossenen Mitstreiter, zusammen entwickelten die beiden das Tanz- und Bewegungstheaterprojekt „For The First Time“.

Fünf Monate lang wurde mit 30 Jugendlichen unterschiedlicher sozialer und ethnischer Herkunft geprobt, diskutiert und an verschiedenen Ausdrucksformen gefeilt. Es galt, anfängliche Ressentiments und Ängste der Laiendarsteller zu überwinden, was viele vertrauensbildende Gespräche mit dem gesamten Kreativteam des Staatstheaters erforderte. Aber mit Erfolg: Die Teilnehmer waren bereit, sich der nötigen Probendisziplin zu unterwerfen, und lernten, sich aufeinander verlassen zu können – und auch selbst verlässlich zu sein. Während der Premiere vor ausverkauftem Hause konnte man erahnen, welche innere Aufgeregtheit, welches Lampenfieber bei allen jungen Menschen vorgeherrscht haben muss. Den Mut, die einfühlsamen, intensiven – und teilweise drastisch vorgetragenen – Inhalte der Performance wie Flucht, Gewalt und Liebe, den ersten Kuss und Trennung, Tod und Geburt musikalisch und tänzerisch vorzutragen, muss man schließlich erstmal aufbringen.

Der RC Karlsruhe kann sicher sein, dass das Engagement nachhaltig wirkt und seine Fortsetzung finden wird, die Verantwortlichen des Staatstheaters haben angekündigt, dass das Projekt „For The First Time“ im Herbst 2016 wieder aufgenommen wird.


Jürgen Bauder

Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.