https://rotary.de/clubs/distriktberichte/viel-mehr-als-ein-weg-in-den-beruf-a-16953.html
RC Furtwangen-Triberg

Viel mehr als ein Weg in den Beruf

RC Furtwangen-Triberg - Viel mehr als ein Weg in den Beruf
Berufsfachschul-Förderpreis des Rotary Clubs für den Systemelektroniker Konstantin Enzinger © RC Furtwangen-Triberg

Konstantin Enzinger ist der jahrgangsbeste Absolvent der dreijährigen staatlichen Berufsfachschule an der Robert-Gerwig-Schule (RGS) Furtwangen. Vom Rotary-Club Furtwangen-Triberg wurde er nun mit dem Berufsschul-Förderpreis ausgezeichnet.

Ulrike Vogt06.11.2020

Der Abschlussschüler kann sich über einen vergleichsweise hochdotierten Preis freuen, der nun bereits zum fünften Mal an einen Absolventen der dreijährigen staatlichen Berufsfachschule ging. Schaut man auf die vergangenen Preisträger zurück, fällt auf, dass sie fast alle nicht den ganz "geraden" Karriereweg bis zu diesem Abschluss genommen haben. Fast immer gibt es eine oder zwei Windungen mehr, als es der vermeintliche Idealfall gewesen wäre. „Das spricht einerseits für die Durchlässigkeit unseres Ausbildungssystems, das Jeder und Jedem die Möglichkeiten bietet, sich persönlich und beruflich zu entwickeln, andererseits auch für die Persönlichkeit unserer Preisträger, zu erkennen, welcher Schritt für sie im Moment der beste ist, um das Beste aus sich herauszuholen“, brachte es Nico Wehrle vom Rotary-Club Furtwangen-Triberg bei der Laudatio auf den Punkt. Konstantin Enzinger reihe sich 2020 in diese Liste ein. Seinen Weg zu den Systemelektronikern der RGS fand er über sein Interesse an allem, was mit Programmieren, Strom und Technik zu tun hat. Die Ausbildungsinhalte dienten ihm nicht nur dazu, einen Beruf zu erlernen, sondern auch dazu, sein persönliches Interesse und seine Neugier zu stillen. Ein "Cocktail-Roboter-Projekt" brachte er mit neuen Ideen und mit seiner Ausdauer maßgeblich voran. Sich selbst zu fordern und aus den Umständen das Beste herauszuholen, das beherzigte er auch während des ersten Corona-Lockdowns: Er lieh sich einen 3-D-Drucker aus dem RGS-Medientechnik-Bereich über die Corona-Zeit aus, um sich selbständig mit CAD-Technik und 3-D-Druck zu beschäftigen. 

Andere „mitnehmen“ und sich um sie kümmern, auch das zeichnet den Preisträger aus – nicht nur schulisch, sondern auch im Privaten: Als Papa einer kleinen Tochter galt es für ihn, sich neben der Ausbildung auch fürsorglich um die Familie zu kümmern. Seine Mitschülerinnen und Mitschüler konnten laut Auskunft der Schulleitung ebenso auf seine Unterstützung zählen und seine Geduld, anderen etwas zu erklären, war demnach bereichernd für alle. Mit der Traumnote 1,2 beschloss er seine Ausbildung an der RGS als Jahrgangsbester.

Daniela Schneider, RC Furtwangen-Triberg

Ulrike Vogt

Ulrike Vogt (RC Müllheim-Badenweiler) verheiratet, drei erwachsene Kinder, Musikerin (Musikhochschule Freiburg), Atem- und Körpertherapeutin.
Gemeinsam mit ihrem Ehemann Thomas Vogt leitet sie die Musical-Company-LMG und die daraus entstandene Initiative "Musik für den Frieden", ein Austauschprojekt von jungen russischen und deutschen Musicaldarstellern. Distriktreporterin im Distrikt 1930.