Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/weil-zukunft-herkunft-braucht-a-14475.html
Brandenburg an der Havel

Weil Zukunft Herkunft braucht

Brandenburg an der Havel - Weil Zukunft Herkunft braucht
Governor Michael Oeff (rechts) begrüßt seine Ehrengäste. Von links: Oberbürgermeister Stefan Scheller, die Bundestagsabgeordnete Dietlind Tiemann und Staatsministerin Monika Grütters. © Joachim Wilisch

Nach vier Jahren trafen sich die Rotarier aus Distrikt 1940 erneut in Brandenburg an der Havel, der ortsansässige Club und Governor Michael Oeff waren gute Gastgeber.

Joachim Wilisch01.08.2019

Einigen Besuchern war der Ort der Tagung bestens bekannt, hatte doch Past-Governor Gerhard Lintner 2015 schon zu seiner Distriktkonferenz hierher eingeladen.

Kontakte nach Polen pflegen
Zwei Festreden bildeten das Gerüst für das Treffen. „Weil Zukunft Herkunft braucht“ war das Thema von Monika Grütters, der Staatsministerin für Kultur und Medien. Sie verband ein konservatives Bekenntnis zu Vielfalt mit der Warnung davor, Herkunft und Heimat auszuklammern. Grütters: „Weltoffenheit und Heimatverbundenheit gehören zusammen.“

Besondere Beziehungen pflegt der Distrikt 1940 nach Polen. Elzbieta Sobotka aus Warschau war Generalkonsulin der Republik Polen in München und Köln. „Magna Res Libertas – einige Reflexionen anlässlich des 30. Jahrestages der polnischen Wahlen am 4. Juni 1989 und ihrer Folgen für deutsch-polnische Beziehungen“ – ein sperriger Titel für einen emotionalen Appell an die Rotarier, die Bindung nach Polen gerade in schwierigen Zeiten aufrechtzuerhalten.

Eben weil der Distrikt 1940 sich so intensiv um Polen bemüht, hatte RI-Präsident Barry Rassin einen Vertreter aus dem Nachbarland nach Brandenburg an der Havel geschickt. Piotr Wygnanczuk aus Danzig ist Rotary International Director elect. Er würdigte insbesondere das Stipendiatenprogramm des Distriktes.

Als Mutter agieren
Die Rotarier in Brandenburg standen noch unter dem Eindruck der RI Convention in Hamburg. Governor nom. Martin Klein vom RC Grevesmühlen hatte wieder sein Rotary-Rad aus Verbundbausteinen dabei, das auf der Convention fast fertig geworden ist. In Brandenburg kamen noch einige Bausteine dazu, zum Ende der Tagung fehlten noch etwa 2000 Teile.

Der Auftritt der Inbounds zählte wie immer zu den Höhepunkten: Die Jugendlichen aus aller Welt bedankten sich dafür, dass sie ein Jahr in Deutschland leben und lernen – und feiern – durften.

Zum Festabend entspannte sich Governor Michael Oeff. Sein Jahr stand im Zeichen der Convention und zahlreicher Begleitaktionen, unter anderem der Elbe-Charity-Tour. Die digitale Kommunikation lag ihm ebenfalls am Herzen. Past-Governor Helmut Rohde brachte es auf den Punkt: „Ein Governor muss wie eine Mutter sein. Manchmal streng, manchmal muss er trösten.“

Das Steuerrad des Distriktes 1940 – eine Amtskette gibt es hier nicht – hat nun Thomas Guzatis vom RC Berlin Funkturm.

Übrigens war auch Gerhart Lintner wieder dabei – dieses Mal mussten ihn die Rotarierinnen und Rotarier aus dem Distrikt 1940 verabschieden. Lintner zieht nach München in den Distrikt 1842 um.