Distrikt 1820

Distrikt  - FAST ACTION für Flüchtlinge

Willkommensgruß des RC Marburg

02.02.2016

Distrikt  

FAST ACTION für Flüchtlinge

Christian Kaiser

Mit nicht abgerufenen Spendenmitteln der Elbe-Flutkatastrophe werden vom Distrikt 17 Flüchtlingsprojekte gefördert.

Bei den Clubbesuchen des Governors stand und steht das Thema Flüchtlinge regelmäßig im Vordergrund. Beeindruckt von der großen Hilfsbereitschaft stellten Gov. Bernhard Maisch und der Gemeindienstbeauftragte im Distrikt, Jürgen Stihl (RC Kassel-Hofgeismar), Überlegungen an, wie die nicht ausgegebenen Spendenmittel aus der Elbe-Flutkatastrophe 2012/13 im Umfang von rund 37.000 Euro  unterstützend eingebracht werden können.
Zunächst galt es, formale und rechtliche Hürden zu überwinden. Nachdem alle Gremien der erforderlichen Umwidmung der Mittel zugestimmt hatten, konnte die FAST ACTION starten. Am Anfang stand hier die Erarbeitung eines Vergabeverfahrens in Anlehnung an bewährte Muster rotarischer Förderpraxis. So mussten Bewerber eine ausführliche Projektbeschreibung vorlegen, die unter anderem Angaben zur Nachhaltigkeit, Erfolgskontrolle und zur geplanten Veröffentlichung enthält. Erwartet wird eine substanzielle Eigenbeteiligung der Clubs und starkes persönliches Engagement.

Große Angebotspalette
Nach dem Abgabetermin am 14. November wurden die eingereichten Anträge von einem Ausschuss unter Vorsitz von Gov. Maisch nach den Kriterien Bedürftigkeit, Originalität, Nachhaltigkeit und Mitwirkung der Rotarier des jeweiligen Clubs bewertet. Bereits in seinem Novemberbrief konnte der Governor das Ergebnis verkünden: 17 Clubs haben Hilfsprojekte mit einem Gesamtvolumen von 92.000 Euro  vorgelegt und tragen mindestens die Hälfte der Summe als Eigenleistung bei. Die Projektpalette reicht von gebrauchten Brillen, aufgearbeiteten Fahrrädern, Vermittlung von Sprachkompetenz oder Werten unserer Gesellschaft über den Aufbau einer Internetstation im Flüchtlingscamp bis hin zu Rechtsberatung, Patenschaften für Familien oder minderjährige Asylbewerber, Hilfe zur Selbsthilfe und Betreuung der Betreuer und ehrenamtlichen Helfer. Auch drei District Grants stehen im Zeichen der Flüchtlingshilfe, so  das Projekt „Café Zuflucht“ der drei Kasseler Clubs zusammen mit dem RC Baunatal und zwei Anträge der Frankfurter Clubs zur Verbesserung der Sprachkenntnisse und zum Thema Sport mit Flüchtlingen. Mehr zu den Einzelprojekten in der Online-Ausgabe des Rotary Magazins.

Erschienen in Rotary Magazin 2/2016

Christian Kaiser

Christian Kaiser wurde 1942 in Hessen geboren, machte Abitur in Hanau. Studium der Agrarwissenschaften in Göttingen und Bonn mit Promotion. Pächter der Hessischen Staatsdomäne Kinzigheimerhof bis 2004. Öbuv. Sachverständiger. Verheiratet, zwei Kinder. Seit 1981 im RC Hanau. Präsident 1999/2000, PHF+2 und Distriktberichterstatter für D 1820.

 

Rotary Magazin 11/2017

Rotary Magazin Heft 11/2017

Titelthema

Herbst einer Volkspartei

Nach dem zweitschlechtesten Ergebnis der CDU und der Niedersachsen-Wahl scheint es in der Partei zu gären. Die Probleme liegen aber nicht nur an Merkel, sie sind struktureller Natur.

Newsletter abonnieren



load   ...lade Newsletter Formular

Weitere Experten
aus der Rubrik Gesellschaft

Johann Michael Möller Holger Knaack René Nehring Peter Leinberger Alexander Hoffmann Martin W. Huff

Was ist Rotary?

Lokal verankert -
global vernetzt

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde vor 105 Jahren hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt.

Clubsuche

Finden Sie den Club in Ihrer Nähe

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt

Anschrift:
Rotary Verlags GmbH
Raboisen 30
20095 Hamburg

Telefon: +49 40 34 99 97 0
Telefax: +49 40 34 99 97 17

Termine

Rotary-Meetings, Festspiele und Messen

...wird geladen