https://rotary.de/gesellschaft/hamburg-wird-ein-erlebnis-a-14001.html
RI Convention 2019

Hamburg wird ein Erlebnis!

RI Convention 2019 - Hamburg wird ein Erlebnis!
Haben die beste Kulisse: Die rotarischen Segler laden in die Nähe der Elphi ein. © International Yachting Fellowship of Rotarians

Der Convention-Terminplan wird täglich voller: Rotary Clubs aus der Region, Fellowships und das Host Organization Committee haben großartige Events in Vorbereitung.

Sabine Meinert01.04.2019

„Ahoi“ ist in Hamburg ein durchaus üblicher Willkommensgruß – und gerade unter jungen Leuten beliebt. „Ahoi Hamburg“ trifft daher den Kern einer Veranstaltung der Rotaract Preconvention am 30. Mai sehr gut. Die Rotaracter wollen quasi als Auftakt ins Nachtleben auf der Hamburger Reeperbahn eintauchen – ein cooler Ausgleich zum Tagungsprogramm zuvor.
Gleich am nächsten Abend lockt die Preconvention Welcome Party in der Handelskammer, wo zuvor bereits der World Water Summit stattfindet. Referenten und Zuschauer dieses Gipfels von Wasser ohne Grenzen und der Water & Sanitation Rotary Action Group (WASRAG) werden sich ­sicherlich unter die Rotaracter mischen und zum Beispiel von einem neuen Wasser- und Bildungsprojekt in Sierra Leone berichten.
Das 25. Gründungsjubiläum steht am 1. Juni beim RAC Hamburg-Alstertal im Fokus. Im Edelfettwerk wollen die Rotar­acter mit einer „Celebrate-Friendship-Party“ in die Partyszene der Hansestadt einführen. Eingeladen ist die gesamte rotarische Familie.
Dass nicht nur die Hamburger sich auf die Convention freuen, zeigt aber auch der RAC Greifswald. Er lädt zum Baltic Trip an die Ostseeküste. Nach einigen Tagen Sight-seeing, privatem Austausch und Ostseeluft-Schnuppern wollen die Rotaracter mit ihren Gästen nach Hamburg reisen und dort gemeinsam auf der Convention unterwegs sein. Ganz ähnlich plant der RAC Bingen-Ingelheim – dessen Highlight ist eine Wein-Wanderung als Auftakt für die Convention. Und die Rotarier des Distrikts 1820 bereiten einen Doppelpack vor: eine Rhein-Kreuzfahrt sowie einführende Hospitality Days, in denen sie den internationalen Gästen „ihr Deutschland“ zeigen wollen (alle Infos: ric2019.rotary.de/de/side-events).

 

Schnelle Beine und Glanzvolles

Zum offiziellen Convention-Auftakt am 1. Juni zeigt der Terminplan auch Sportliches: Bereits um sieben Uhr treffen sich in Hamburg-Bergedorf Hunderte Radfahrer mit den Teilnehmern von mindestens vier Convention-Rad-Events, die aus allen Himmelsrichtungen eintreffen, um gemeinsam die letzten 18 Kilometer bis in die Innenstadt zurückzulegen. Bereits um zehn Uhr ist der Empfang der Pedalritter-Kolonne am Rathaus geplant (ric2019.rotary.de/de/events/fahrradtour). Außerdem gibt es zum Start des Großevents die Gelegenheit, beim traditionellen „3k-Run“ seine Laufrunde zu absolvieren – für den guten Zweck natürlich. Treffen für den Polio-Run ist ab acht Uhr am Rathaus (ric2019.rotary.de/de/events/lauf).
Für den Abend hat das HOC einen Begrüßungsempfang vorbereitet, doch schon jetzt scheint das Get-together mit Wein, International Yachting Fellowship of Rotarians und Häppchen total überlaufen. Wer dennoch Kultur erleben will, sollte in die nahe St.-Petri-Kirche gehen und dort dem Hamburger Bachchor lauschen. Das Bundesjugendballett unter der Schirmherrschaft von John Neumeier und das Young ClassX Orchester werden dann am 2. Juni in der Oper Gäste aus aller Welt begeistern. Und mindestens genauso viel Applaus wird am 3. Juni in der Elbphilharmonie erwartet. Gleich zweimal wird das Rotary Orchester seine Klasse im neuen Wahrzeichen der Hansestadt unter dem Motto „Hamburg klingt“ beweisen – ein Highlight für die Ohren. Die reiche musikalische Geschichte der Convention-Stadt sorgt in den folgenden Tagen für weitere akustische Leckerbissen: zum Beispiel am 3. und 4. Juni, wenn Kantor Thomas Dahl (RC Hamburg-Alstertal) auf der Orgel in St. Petri musiziert.

 

Treffen am und auf dem Wasser
Die Fellowships haben im Convention-Vorfeld schon das Hamburger Terrain sondiert. Daher finden sich nun rings um die Alster und entlang der Elbe zahlreiche Anlaufpunkte für erlebnisreiche Stunden mit neuen und alten Freunden. So lädt die Fellowship der Segler zum Dingi-Segeln auf der Alster (2. Juni) oder einer Hafenrundfahrt (4. Juni). Auch ein Abend im maritimen Ambiente der „Schifferbörse“ (31. Mai), ein Treffen an Bord des Großseglers „Eye of the Wind“ im Hamburger Sandtorhafen (1. Juni), dazu ein Meet and Greet und ein großes Gala-Dinner sind geplant (iyfr-2019.de/). Weiter ein Besuch mit den Fellows im Internationalen Maritimen Museum, das übrigens alle Besucher der Convention vom 1. bis 5. Juni kostenfrei besuchen können. Die Fahrten durch die Stadt mit dem HVV kosten mit dem Convention-Ticket sowieso nichts.

Musiker Darell wird wieder mit HoF-Besuchern musizieren. © privat 

Mit eigenem Transportmittel wollen die rotarischen Motorradfahrer und Oldtimer-Fans am 31. Mai beziehungsweise am 1. Juni am Convention-Center vorfahren. Einen tollen Ausflug planen auch die Rotarian Musicians. Sie wollen nicht nur die berühmten „Sing-alongs“ mit Pianist Darell im House of Friendship organisieren (1. bis 5. Juni), sondern die Gelegenheit nutzen und quasi auf einem „klingenden Ausflug“ mit den Fellows die Herstellung feinster Steinway-Pianos in Hamburg erleben. Rotarische Sänger und Musiker treten zudem am Convention-Sonntag beim Interreligiösen Gottesdienst und im House of Friendship auf. Wer es etwas härter mag, ist bei einer Tour der neuen rotarischen Fellowship der Metalheads am 2. Juni auf der Binnenalster richtig.

 

Kulinarisches überall
Der Blick auf den Hafen lockt unterdessen die Flying Rotarians. Am 3. Juni treffen sie sich im Abendsonnenschein über den Landungsbrücken zu einem Bankett (Hotel „Hafen Hamburg“); am folgenden Tag besichtigen sie die Airbus-Produktion in Finkenwerder.
Rotary Young Professionals hat der E-Club Bavaria International in den Blick genommen. Die Clubmitglieder bringen bayerisches Feeling mit nach Hamburg und feiern im „Hofbräu“ ein typisches Event – Weißwurst, Bier, Krachlederne, Dirndl und guter Zweck inklusive (4. Juni).
Wer es etwas weniger rustikal mag, trifft sich am 2. Juni mit den Wein-Fellows. Die wollen Weinverkostung, geselliges Beisammensein und eine Auktion feiner Tröpfchen verbinden. Dass auch Schokolade und Wein gut zusammenpassen, beweisen versierte Fachleute zudem am 4. Juni im „Chocoversum“.
Sie kochen lieber selbst? Dann nichts wie hin zur Küchenparty des RC Walsum/Niederrhein. In der Küche des Starkochs Steffen Henssler wird das frische Zubereiten feinster Gerichte zelebriert – ein schöner Ausklang an der Elbe nach einem erlebnisreichen Convention-Tag (rotary.de/a13550). Wer es nicht verpassen will: Am 2. Juni werden die Kochlöffel geschwungen. Und auch die Travel and Hosting Fellowship plant Plauderstunden am Küchenherd – in der VLET Kochschule in der Innenstadt. Die „Traveller“ wollen am 1. Juni neue Freundschaften vertiefen. Ähnliches dürften die Ruderer vorhaben, wenn sie sich – nach der Anreise mit Kirchenbooten auf einem Rheinstück – zu einem Gala-Event im Hamburger und Germania Ruder Club direkt an der Alster treffen.

Feinste Schokolade und den ­Genuss von besonderen Tröpfchen verknüpfen Wein-Freunde beim Besuch im Hamburger Chocoversum. © IFORR

 

Gemeinsam reden, lachen, feiern
Auch an der Elbe gibt es großes Hallo: Am 2. Juni sind im Yachthafen Tische für Oldtimer-Freunde, Jazz-Fans, Motorrad- und Ski-Fahrer reserviert. Ihre Fellowships haben sich zusammengetan, um das Erlebnis im typischen Hamburger Umfeld noch zu vergrößern. Natürlich erfolgt die Anfahrt zum Treffen großenteils übers Wasser, was schon der erste Teil eines vergnüglichen Abends sein dürfte.
Die Whiskey-Freunde haben außerdem den 2. und 3. Juni fest im Kalender stehen. Sie planen Special Events in der „wineBANK“. Die Location in der Hamburger Innenstadt offeriert Drei-Gänge-Menüs plus jeweils fünf spezielle Whiskeys. Gäste sind hier genauso gern gesehen (Info: whiskeydram.org/rotary-international-convention) wie an allen Convention-Tagen im House of Friendship. Der Stand der Whiskey-Freunde wird– wie der der Bier-Freunde-Fellowship – sicher wieder von rotarischen Genießern stark umlagert sein. Weitere Booths stehen im Terminplan der Briefmarkensammler, der Kreuzfahrer, der rotarischen Vagabunden, der Marathonis, der Eisenbahn-Fans …
Und wer einen Spaziergang durch die Innenstadt macht, sollte auf jeden Fall am Jungfernstieg die Augen offenhalten. Auch dort wird Rotary vertreten sein: mit Zelten und Infoständen, die zu „End Polio Now“, Wasserprojekten und sozialen Aktionen informieren. Und dann wird die neu gegründete rotarische Jazz Big Band an verschiedenen Stellen zu hören sein – da dürfte doch für jeden Convention-Besucher ein besonderes Erlebnis dabei sein, oder?