https://rotary.de/kultur/rueckkehr-in-die-eisenzeit-a-5667.html
AMRUM

Rückkehr in die Eisenzeit

AMRUM - Rückkehr in die Eisenzeit
Dank der finanziellen Unterstützung und der Tatkraft der Rotarier ist das Cimbrische Haus eine neue Attraktion für Touristen auf Amrum

Geschichte zum Anfassen: Der RC Amrum unterstützte den Bau eines eisenzeitlichen Hauses auf der Nordseeinsel

Can Özren15.09.2014

Der Naturerlebnisraum Vogelkoje Meeram mit seinem archäologischen Areal ist ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Gäste auf der Insel Amrum. Mithilfe von Amrums Rotariern ist dieser Bereich nun um eine wesentliche Attraktion reicher: einen lebensnahen Einblick in die Welt der Eisenzeit. Bisher war die jahrtausendealte Siedlung nur zu erahnen. Lediglich ein mit Steinen gefasster Grundriss war im Sand des Dünentals zu sehen. Hinweistafeln mussten als Information genügen, wie es hier vor langer Zeit einmal ausgesehen haben musste. Seit diesem Jahr nun ist der Lebensstil der Menschen aus der Eisenzeit auch greifbar.

Imposante Erscheinung

Mit Unterstützung der Inselrotarier und vieler Handwerker errichtete der Amrumer Naturschutzverein Öömrang Ferian den Nachbau eines eisenzeitlichen Hauses. Mit einer Größe von fünfeinhalb mal 15 Metern und einer Höhe von 4,3 Metern ist es eine imposante Erscheinung in den Amrumer Dünen. Mehr als fünf Jahre hatten Öömrang Ferian sowie Behörden und Institutionen darauf hingearbeitet. Für Architekt und Rotarier Peter Heck-Schau war der Entwurf des Hauses eine besondere Herausforderung. Für die Realisierung übernahm der Club die Materialkosten in Höhe von 8000 Euro für das Dach und die Reetdachdecker. Inselrotarier Christian Peters packte selbst mit an, nachdem er sich zuvor gemeinsam mit Heck-Schau, Amrumer Handwerkern und Vertretern des Öömrang Ferian bei einem Besuch eines Museums in Dänemark über Details der Baukonstruktion informiert hatte.

Für den Bau verwendeten die Handwerker Holz aus einem nordfriesischen Eichenforst — junge, gerade gewachsene Stieleichen, die schon vor 2000 Jahren als Baumaterial dienten. Seit der Einweihung ist das sogenannte Cimbrische Haus ein Touristenmagnet auf der Insel. Die Rotarier haben dort bereits ein Meeting abgehalten.