Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/6.300-euro-fuer-die-mattisburg-ersteigert-a-11937.html
Hamburg

6.300 Euro für die Mattisburg ersteigert

Hamburg - 6.300 Euro für die Mattisburg ersteigert
„Ein Platz für Kinder“Gründerin Johanna Ruoff (r.) freut sich mit den Hauptakteuren des Clubs © RC Hamburg-HafenCity

Mit ihrer ganz besonderen Auktion zeigten die Freunde des RC Hamburg-HafenCity, dass der Fantasie auf der Suche nach guten Ideen für die Gewinnung von Spenden keine Grenze gesetzt ist

Can Özren01.03.2018

Neu ist die Idee einer Versteigerung nicht. Neu jedoch war die Idee, dass die Clubmitglieder etwas zur Verfügung stellen, das zu ihrem Leben gehört und das dazu beiträgt, nebenbei das „Wir“-Gefühl im Club zu stärken. Dabei kamen attraktive Dinge zusammen, die versteckte Leidenschaften mancher Rotarier offenbarten. Höhepunkt der von den Rotariern Jürgen Hillmer und Arne Toedter in launiger Art geleiteten Auktion war die Versteigerung von zwei Karten für ein Konzert in der Elbphilharmonie mit Anne Sophie Mutter, die zu Geboten in schwindelerregender Höhe führten.

Von Wochenendspritztour…
Unter den Hammer kam auch ein eigens für die Auktion gemaltes Bild einer Nachwuchskünstlerin. Einige Mitglieder ersteigerten ein Fünf-Gänge-Menü eines rotarischen Hobbykochs, andere ein Grillfest. Für Begeisterung sorgten auch Wochenendspritztouren mit Oldtimern wie einem Aston Martin DB5 oder einem Mercedes B 111 – und das mit gefüllten Tanks.

…bis Gartenberatung
Die Preise umfassten Stadtrundgänge für Kunst- und Architekturinteressierte, und dies gleich in mehreren Sprachen, sowie Hafenrundfahrten, mal mit Motorboot, mal mit einer Barkasse für 20 Personen inklusive Skipper. Und wer sich im vergangenen Jahr noch über seinen „verwilderten“ Garten ärgerte, darf sich dank einer professionellen Gartenberatung künftig an einer gepflegten Anlage erfreuen. Selbst Vierbeiner kamen auf ihre Kosten und werden sich mit hochwertigem Hundefutter verwöhnen lassen.

Der Erlös der Aktion geht an die 2005 gegründete Stiftung „Ein Platz für Kinder“. Diese engagiert sich beim Bau von diagnostischen Zentren für gewaltgeschädigte und sexuell missbrauchte Kinder. Die Schutzhäuser heißen Mattisburgen, nach der gleichnamigen Burg in Astrid Lindgrens Roman „Ronja Räubertochter“. In diesen Zentren finden die Jungen und Mädchen, die aufgrund ihrer Geschichte von Jugendämtern aus ihrem Zuhause genommen wurden und in Heimen oder Pflegefamilien nicht die notwendige traumatherapeutische Unterstützung erhalten können, Schutz und einen Ort der Hoffnung für eine bessere Zukunft. 

Can Özren
Dr. phil. Can Özren arbeitet derzeit nach verschiedenen Redakteursposten als Pressesprecher der IHK zu Lübeck. Seit 2006 ist er Distriktberichterstatter für D 1890.