https://rotary.de/clubs/distriktberichte/die-soziale-seite-der-kunst-a-7755.html
HAMBURG

Die soziale Seite der Kunst

HAMBURG - Die soziale Seite der Kunst
Zeitgenössische Kunst kam vor einem Jahr für einen guten Zweck unter den Hammer beim RC Hamburg-Elbe © RC Hamburg-Elbe

Der RC Hamburg-Elbe lädt für den 20. November wieder zu einer vielversprechenden Benefiz-Kunstauktion ein

Can Özren31.10.2015

60 - 80 - 100 – ganz anders als das bekannte „Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten“ lauteten die Zahlen bei den zurückliegenden „Kunstauktionen für die gute Sache“ des RC Hamburg-Elbe. Mit schnellen Schritten erzielt der Auktionator hier Höchstpreise für die Kunstwerke. Am Freitag, 20. November 2015, ab 19.30 Uhr bei Deloitte in der Hamburger Dammtorstraße 12, kommen im vierten Jahr in Folge Bilder, Skulpturen und vieles mehr unter den Hammer. Der Erlös geht zur Hälfte an die Künstler und zur anderen Hälfte an die Gemeindienstprojekte des Clubs.


Seit seiner Charter 2012 richtet der Club die Auktion aus, und in jedem Jahr konnte man den Erlös signifikant steigern. Waren es im Premierenjahr schon 60.000 Euro, steigerte sich die Summe im Folgejahr auf 80.000 Euro. Im vergangenen Jahr schließlich knackte man die 100.000- Euro-Schallmauer – und das jeweils mit identischen Rahmenbedingungen: 56 Künstler aller Genres (Maler, Bildhauer und Fotografen) stellten dem Club ihre Werke zur Verfügung. Der Berliner Auktionator Kristian Jarmuschek versteigerte die Objekte in einem angemessenen Rahmen vor jeweils etwa 400 Gästen.


„Am Ende gewinnen alle“
Den Erfolg erklärt Past-Präs. Jan-Hendrik Dörner mit der Besonderheit der Aktion: „Wir bieten moderne Objekte zu Preisen an, die der Bieter selbst mitbestimmen kann. Am Ende gewinnen alle, vor allem die Künstler und die Empfänger unserer Hilfe.“


Dank der hohen Erlöse haben die Rotarier bereits viele Projekte in Hamburg unterstützt. 2012 förderten sie das Klick Museum und die „Supakids“ der Kooperation Arbeiten, Lernen und Ausbildung e. V. Vor zwei Jahren flossen die Erlöse unter anderem an das LV Prasad Eye Institute (LVPEI) in Indien, die Benita Quadflieg Stiftung und das Theodorus Kinder-Tageshospiz in Hamburg-Eidelstedt. 2014 kamen der gemeinnützige Verein Segelschifffahrt Mignon sowie „Hinz & Kunzt“, das Hamburger Straßenmagazin, hinzu. In diesem Jahr wird der Runde Tisch Blankenese bedacht, der mit 30 ehrenamtlichen Helfern aktive Flüchtlingshilfe betreibt.