https://rotary.de/clubs/distriktberichte/ein-mann-eine-maschine-zu-gast-bei-einem-autobauer-a-11802.html
RC Nagold-Herrenberg

Ein Mann, eine Maschine – zu Gast bei einem Autobauer

RC Nagold-Herrenberg - Ein Mann, eine Maschine – zu Gast bei einem Autobauer

Der RC Nagold-Herrenberg hat im Dezember 2017 die Mercedes AMG GmbH besucht.

Immo Eberl01.02.2018

Der RC Nagold-Herrenberg hat die Mercedes-AMG GmbH besucht und dabei im Rahmen einer Abendveranstaltung Spenden für den Aufbau des stationären Hospizes in Nagold gesammelt. Die Rotarier konnten bei einer Werksführung mit spannenden Vorträgen den besonderen AMG-Spirit erleben und sich über die Geschichte der Marke und ihre Sportwagen- und Performancefahrzeuge informieren.

Mercedes AMG, Meercedes, Nagold, RC Nagold, Auto
One man, one engine - an der Unterschrift kann man sehen, wer diesen Motor gebaut hat.

Der Besuch stand im Zeichen von "Performance und Perfektion". Mercedes-AMG fordert den Status Quo immer wieder neu heraus. Mit Know-How und Leidenschaft ist es den Affalterbachern gelungen, sich als führende Sportwagen- und Performance-Marke zu etablieren.

Dr. Emmerich Schiller, Geschäftsführer Operations der Mercedes-AMG GmbH, fasste die Geschichte von AMG zusammen: in 50 Jahren von der "Garage" zum angesehenen Performance-Sportwagenhersteller. "Was ich an meiner Arbeit bei AMG besonders schätze, ist der besondere Spirit. Hier arbeiten jeden Tag hochmotivierte und hervorragend qualifizierte Menschen sehr sachorientiert zusammen", so Schiller.

Bei einer Führung durch die Motorenmanufaktur konnten die Gäste die Leidenschaft bei AMG hautnah erleben. Hier werden die Motoren nach dem "One Man - One Engine"-Prinzip hergestellt. Das bedeutet, dass jeder Motor von einem Mechatroniker zusammengebaut wird, der am Ende mit seiner Unterschrift auf der Plakette für Qualität und Exklusivität bürgt.

Mercedes AMG, Meercedes, Nagold, RC Nagold, Auto, Autobau
Blick in die Motorenproduktion

Die Rotarier zeigten sich begeistert von der besonderen AMG-Atmosphäre: "Mich beeindruckt die Perfektion, die hier in jedem Detail steckt."

Die Veranstaltung wurde abgerundet von einem Vortrag und einem gemeinsamen Abendessen. Wie konnte AMG seine Marke so erfolgreich etablieren? Antworten gab AMG-Kampagnenchefin Natalie Bleher: "Die Marke AMG war und ist authentisch. Das ist kein Zufall. Es ist das Ergebnis konsistenter und kontinuierlicher Markenarbeit. AMG musste sich also stets weiterentwickeln - die Vergangenheit nicht aus den Augen verlieren, die Gegenwart erleben und die Zukunft im Blick haben. Möglich machen das die motivierten Mitarbeiter, die jeden Tag aufs Neue über sich hinauswachsen und AMG so zum Erfolg führen." Das ist dem RC nicht entgangen. Ein Mitglied fasste die Tour zusammen: "Die Begeisterung der Mitarbeiter war hier besonders zu spüren."

Am Ende des Abends spendeten die Rotarier für den Verein "Stationäres Hospiz Region Nagold e.V", der sich dafür einsetzt, dass in Nagold ein stationäres Hospiz für die gesamte Region aufgebaut wird. AMG verdoppelte diesen Spendenbetrag, weil man "gemeinsam so viel mehr" erreichen könne.

Immo Eberl
Immo Bernhard Eberl, geb. 1947, Studium an der Universität Tübingen (Geschichte, Germanistik, Kirchenrecht und Rechtswissenschaft - M.A.). Später Erstes Staatsexamen in Geschichte und Germanistik. 1976 Promotion und Habilitation zum Dr. phil. habil. Ernennung zum apl. Professor 1990. Arbeit an der Uni Tübingen, unter anderem am Historischen Seminar, Abteilung für mittelalterliche Geschichte sowie als Geschäftsführer des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde. Tätigkeit als Leiter des Stadtarchivs Ellwangen (Jagst) bis 2015; nebenamtlich Leiter der Volkshochschule Ellwangen. Bis heute Lehrtätigkeit an der Uni Tübingen, an der Hochschule für Politik München, der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz im Wienerwald.
Mitglied im RC Ellwangen seit 1994, Club-Präsident 2009/2010, Paul-Harris-Fellow. Verheiratet, ein Sohn.