https://rotary.de/clubs/distriktberichte/eine-schule-in-indien-a-9429.html
Wesseling / Bangalore

Eine Schule in Indien

Wesseling / Bangalore - Eine Schule in Indien
Tag der Einweihung: Dorfbewohner von Hosahalli freuen sich, die neue Schule besichtigen zu können. © Foto: Axel Busch

120 Grundschüler profitieren jetzt vom erfolgreichen ­Gemeinschaftsprojekt der RCs Wesseling und Bangalore.

Jörn Freynick01.11.2016

Sein erstes internationales Projekt seit Gründung vor fünf Jahren hat der RC Wesseling zusammen mit dem RC Ban­ga­lore und der Wesselinger Jansen Fashion Group GmbH durchgeführt.

In Hosahalli, ­einem Dorf 50 Kilometer nord­östlich von Bangalore im süd­indischen Bundesstaat Karnatak, errichteten sie innerhalb von nur drei Monaten eine Grundschule für 120 Kinder. Finanziert wurde das Projekt aus Mitgliedsbeiträgen, großzügigen Spenden und mit Mitteln der ­Rotary Foundation.

Das zweistöckige Schul­gebäude bietet fünf Klassenräume, eine Küche, sanitäre Einrichtungen für Jungen und Mädchen, ­einen Raum für Vorschulkinder und sogar einen Spielplatz. Die schnelle Umsetzung des Gemeinschafts­pro­jekts konnte dank der Kooperation mit dem RC Bangalore erreicht werden, der bereits mehrere vergleichbare Projekte durchgeführt hat und auch hier die Bauplanung und -aufsicht vor Ort  übernahm. Die Rotary Foundation hat mit ­einem District Grant den Schul­bau durch einen ­Zuschuss in Höhe von knapp 50 Prozent der Gesamtkosten von 40 000 Euro unterstützt.

Für Kinder aller Kasten
„Dieses Projekt trägt dazu bei, dass die Kinder wohnortnah unterrichtet werden können, ein Schulbesuch wäre ansonsten angesichts fehlenden Busverkehrs für viele Jungen und Mädchen nicht oder nur unter Inkaufnahme langer Fußwege möglich“, so Axel Busch vom RC Wesseling, der ebenso wie Guido Koch, Geschäftsführer der Jansen Fashion Group, ­sowie Vertretern vom RC Bangalore an der feier­lichen Einweihung der Schule unter ­großer Beteiligung der Dorfbewohner teilnahm.

Die Unterhaltung der Schule, die Schuluniformen, das tägliche Mittagessen sowie Lehrmittel und Lehrer werden vom indischen Staat bezahlt. Bedeutsam ist das Projekt auch dshalb, weil der Besuch der Schule allen Kindern, un­abhän­gig von Geschlecht und Religionszugehörigkeit, vor allem aber den Angehörigen der untersten der in Indien weiterhin verbreiteten Kasten offen steht.

Für den RC Wesseling ist das Schulpro­jekt seit seiner Gründung vor fünf Jahren das erste internationale soziale Pro­­jekt neben den ­diversen ­lokalen Aktivitäten wie etwa die Unterstützung der Wesselinger Tafel, Wesselinger Schu­len, Kindergärten und Vereine.