https://rotary.de/clubs/distriktberichte/grau-trifft......-sich-weiterhin-a-8651.html
Bad Krozingen

"Grau trifft......" sich weiterhin

Bad Krozingen -
Grau trifft Kinder und junge Leute zum Spielenachmittag © Frank Rischmüller, RC Bad Krozingen

Das vom RC Bad Krozingen seit Dezember 2013 nachhaltig verfolgte soziale Hands-on-Projekt hat für 2016 wieder ein interessantes, ja vielfältiges, Jahresprogramm geplant. Alle 2 Monate trifft sich Jung und Alt, um den direkten Kontakt zu pflegen, das nebeneinander Herleben zu verhindern, und um aufeinander zuzugehen.

Peter Leinberger16.02.2016

Der Rotary Club Bad Krozingen gehört zu den jungen Clubs im Weltverbund. Gechartert im Sommer 2013 von den Patenclubs RC Freiburg-Schloßberg und RC des Deux Brisach hat der Club seinen Sitz in dem im für seine ausgezeichneten Gutedel-Weine bekannten Markgräflerland, gelegen im Dreiländereck Deutschland/Frankreich/Schweiz. Er setzt sich derzeit aus rund 30 Persönlichkeiten aus dem Heilbad selbst und aus dem näheren Umland zusammen. Immer wieder unterstützt der RC Bad Krozingen das humanitäre Hauptprojekt der Rotary-Organisation, das unter dem Namen „PolioPlus“ oder „End Polio Now“ bekannt ist und engagierte sich zum Beispiel auch in der Flüchtlingsarbeit. Das ureigene Hands-on-Projekt des RC Bad Krozingen, „Grau trifft…“ hängt aber mit einigen Besonderheiten des Heilbades zusammen, indem der Club vor zweieinhalb Jahren gechartert wurde.

Zu den Besonderheiten der Kurstadt Bad Krozingen, gelegen im sonnigen Südbaden, am Fuße des Schwarzwalds, zählt die Bevölkerungsstruktur. Sehr viele ältere Menschen entschließen sich, an diesem reizvollen Ort, wo sie in jüngeren Jahren vielleicht einen Urlaub oder eine Kur verbracht haben, ihren Lebensabend zu verbringen. Der prominenteste Vertreter dieser Gruppe der Bad Krozinger Bürger ist fraglos der rotarische Freund, Bundespräsident a.D. Walter Scheel, übrigens Ehrenmitglied im RC Bad Krozingen. Neben den Reizen, die das Heilbad mit seinem milden Klima, dem bestens ausgestatteten Thermalbad, dem Universitäts-Herzzentrum und zahlreichen anderen Kliniken sowie einem großen gepflegten Kurpark für ältere Menschen als Altersruhesitz hat, erlebt Bad Krozingen zeitgleich auch einen überdurchschnittlichen Zuzug zahlreicher junger Familien mit Kindern. Nur 15 km vom Oberzentrum Freiburg entfernt, wo Wohnraum wenn überhaupt, dann nur überteuert zu bekommen ist, ist Bad Krozingen durch die nahe A5 und die Rheintal-Bahnlinie mit Freiburg und Basel ideal verbunden. Vor diesem Hintergrund hat sich das Heilbad eben nicht nur zu einem beliebten Altersruhesitz, sondern mit seinem sanft urbanen und für eine 20.000-Einwohner-Stadt sehr lebendigem Zentrum auch zu einem attraktiven Wohnort für junge Menschen entwickelt. Alleine in den vergangenen drei Jahren ist zum Beispiel das neue Stadtviertel Kurgarten entstanden, wo nach kompletter Fertigstellung mehr als 1.000 Bürger, meistens junge Familien mit Kindern, ihr neues zu Hause haben werden.

Hier die alten Menschen aus ganz Deutschland, die ihren Lebensabend im Südzipfel der Republik, fern ihrer eigentlichen Kernfamilien verbringen, dort die Kinder und Jugendlichen, deren eigene Großeltern, wenn es sie noch gibt, häufig weit entfernt leben.

Auf beiden Seiten, bei Älteren wie Jüngeren Bad Krozingern, könnte der direkte Kontakt, das Wissen über- und das Verständnis füreinander Schaden nehmen, wenn man nur nebeneinander her lebt und nicht auf sich zugeht, oder auf einander zugeführt wird.

Genau diese Überlegung war der Ansatzpunkt für die Mitglieder des örtlichen Rotary Clubs, mit einem Hands-on-Projekt an den Start zu gehen, das Generationen übergreifend Angebote zum Miteinander schafft. Dem fehlenden Austausch zwischen Jung und Alt sowie der Bekämpfung einer möglichen Sprachlosigkeit zwischen den Generationen haben sich die Initiatoren von „Grau trifft … “, so der Name des Projektes, mit ihrer Initiative gewidmet. Alle zwei Monate führt „Grau trifft…“ Jung und Alt zu gemeinsamen Aktionen zusammen, die Freude machen, Wissen und Verständnis schaffen sowie Kontakte kreieren.

Ob städtische Einrichtungen, wie etwa die im vergangenen Jahr neu eröffnete Stadtbibliothek, ein modernes Medienzentrum, gemeinsam entdeckt werden, ob man sich - je nach Jahreszeit - drinnen oder draußen zu Sport und Spiel oder auch zum Singen trifft – der Fantasie der emsigen Planer aus dem Rotary-Club, der für „Grau trifft…“ mit dem örtlichen Jugendförderkreis kooperiert, sind keine Grenzen gesetzt.

Anfang Februar rief „Grau trifft…“ zum gemeinsamen Fastnacht feiern von Jung und Alt und es war einmal mehr ein voller Erfolg. „Hoch vom Sofa“ heißt es übrigens am 7. April – dann wird nicht gefeiert, sondern gemeinsam „gesportet“ – jeder in seinen Möglichkeiten, gemeinsame Hilfestellung und auch kleine lustige Wettbewerbe sind selbstverständlich. Am 9. Juni steht „Spielen“ im Mittelpunkt des gemeinsamen Treffens, was angesichts von bis zu 100 Teilnehmern an den „Grau trifft…“-Events durchaus ein großes Spielfest zu werden verspricht.

Als unglaublich erfolgreicher Programmpunkt hat sich das gemeinsame Singen im Sommer auf dem Rathausplatz herauskristallisiert. Bei gutem Wetter – und wer rechnet an einem 21. Juli in der „Toskana Deutschlands“ schon mit etwas anderem – winkt 2016 ein neuer Teilnehmerrekord, denn ein Generationen übergreifender Chor mit Musikinstrumenten und Kuchenbüffet unter freiem Himmel, im vergangenen Jahr erstmals angereichert mit musikalischen Darbietungen von jungen Bewohnern aus den örtlichen Flüchtlingsunterbringungen, hat auch in der Presse Wellen geschlagen und weitere Aufmerksamkeit und Sympathien für das Projekt geweckt.

Nach der Sommerpause im August/September geht „Grau trifft…“ auch 2016 im Oktober wieder mit Jung und Alt ins Kino. Dass dabei mehr stattfindet als „nur“ die Filmvorführung, erklärt sich von selbst – schließlich ist „Grau trifft…“ ein Hands-on-Projekt und das wird von den Mitgliedern des Rotary Clubs Bad Krozingen sehr ernst genommen und aktiv begleitet. Eine gemeinsame Adventsfeier unter dem Motto „Grau trifft…“ wird das Projektjahr 2016 am 1. Dezember beschließen. Die stets wachsenden Teilnehmerzahlen bei den Veranstaltungen, das Miteinander und die sich entwickelnden Kontakte zwischen älteren und jüngeren Teilnehmern sind unglaublich motivierend“ verrät Waltraud Kannen, Präsidentin des RC Bad Krozingen.

 

Frank Rischmüller

RC Bad Krozingen

 

 

 

 

Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.