Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/gsevse-team-aus-england-zu-gast-a-9569.html
Distrikt 1930

GSE/VSE-Team aus England zu Gast

Distrikt 1930 - GSE/VSE-Team aus England zu Gast
Am Hafen in Meersburg von links: Joanne Lewis, Charlotte Brogan, Genesis Rowley, Teamleader Gary Sharpe, Andreas Laschke (RC Trier), Robert Laschke (RC Furtwangen-Triberg), Emanuel Schucker (Past-Rotaracter) © Robert Laschke

Nach mehrjähriger Pause hatte der Distrikt wieder junge Berufstätige aus England (D1210) zu Gast, die Kultur und Landschaft rund um den Bodensee kennenlernen wollten. Dazu gab es tiefe Einblicke in die Industrie und spezielle Berufe.

Peter Leinberger21.09.2016

©Interessante Gäste hatten sich auf die Reise gemacht: Charlotte Brogan arbeitet als Design Coordinator an der Planung von größeren Projekten wie Schulen, Kranken- und Bürohäusern sowie im Bereich Städteplanung. Joanne Lewis kommt aus dem Bildungsbereich, bereitet Arbeitslose für ihren Job vor und trainiert junge Menschen an beruflichen Schnittstellen. Der einzige männliche Teilnehmer Genesis Rowley arbeitete nach seinem Studium in Artistic Blacksmithing zwei Jahre lang als selbstständiger Kunstschmied und setzt seine Kenntnisse auch gerne in Zusammenarbeit mit seiner Gemeinde und im regionalen Umfeld ein. Die Begleitung der drei Teilnehmer während ihres Besuchs vom 27.08. bis 10.09.2016 oblag dem Rotarier Gary Sharpe, einem Aeronautic Engineer, der 34 Jahre seines Berufslebens als Navigator bei der Royal Air Force verbrachte.

Anfertigung eines Holzspatens im Campus Galli, Copyright: Robert Laschke
     Anfertigung eines Holzspatens im Campus Galli   © Robert Laschke   

Polichronis Sidiropoulos (GSE-Beauftragter) holte die Gäste am Flughafen Stuttgart ab, unterbrach die Fahrt in Tübingen im Nachbardistrikt 1830 und brachte sie dann in ihre Quartiere bei rotarischen Freunden in Engen, Radolfzell, Überlingen und Singen. Die erste Woche war gefüllt mit Besuchen in Meersburg und Konstanz (Führung durch den Past-Rotaracter Emanuel Schucker), in Freiburgs „grünem“ Stadtteil Vauban (mit Gov. elect Wilfried Gehart) und dem Mercedes-Museum in Stuttgart sowie den Firmen WEFA und Nestle in Singen. Auch die Kunst kam nicht zu kurz mit Besuchen im Sitterwerk St. Gallen und in der Sammlung von Oskar Reinhart in Winterthur mit Freund Harald Müller vom RC Singen.

Während die beiden Damen im Team das Ferienlager Seemoos (Bildung) und das Dornier-Museum in Friedrichshafen besuchten, hatte der Kunstschmied Gelegenheit, sein Geschick in der Kunstschmiede von Freund Andreas Hafen vom RC Markdorf zu zeigen. Natürlich durfte auch ein Besuch der Blumeninsel Mainau mit Freundin Franziska Doderer im Programm nicht fehlen.


In gelben Westen vor dem Besucherzentrum des Daimler-Testgeländes in Immendingen: Vorne von links: Robert Laschke, Charlotte Brogan, Joanne Lewis, Ulf Lohmann, hinten von links: Genesis Rowley, Gary Sharpe, Katrin Herberger © Robert Laschke


Die zweite Woche war mit Besuchen der Baustelle „Daimler-Test-Zentrum“ in Immendingen, dem Wasserkraftwerk am Schluchsee, der ZF Friedrichshafen AG und der Zeppelin AG und der Waldorf Technik GmbH stark technisch geprägt; Ausnahmen waren die Rothaus-Brauerei und das in seiner Architektur dem Hohentwiel nachempfundene MCA Museum art & cars in Singen. Einen Einblick in Rotary gewannen die englischen Gäste bei der Meetingteilnahme in den Clubs RC A81-Bodensee-Engen und dem RC Friedrichshafen.

Auch ein Besuch im Sitterwerk in St. Gallen (Schweiz) war drin © Robert Laschke


Krönender Abschluss bildete die Einladung des Governors Thorsten Schmitz an alle am Austausch Beteiligten (Gastgeber und Programm-Begleiter) am Freitagabend in sein Haus in Bachzimmern, bevor die Gäste am Samstag von Stuttgart aus wieder in ihre Heimat starteten. Gary Sharpe bedankte sich für das informative Programm und vor allem für die warme Gastfreundschaft bei allen rotarischen Freunden. Man freut sich auf unseren Gegenbesuch im Frühsommer 2017.

Robert Laschke,RC Furtwangen-Triberg

 

Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.