https://rotary.de/clubs/distriktberichte/hinschauen-handeln-helfen-a-9008.html
Wolfach

"Hinschauen - Handeln - Helfen"

Wolfach -
Die Gewinner (von links): Margit Langer (RC Wolfach), Imke Diepen und Eva-Maria Prill (Café Angelo), Mechthilde Eisenmann und Claudia Schmid (Bürgergemeinschaft Fischerbach), Clubpräs. Tilman von Bartenwerffer, Henriette und Erich Haas (AWO Hornberg) sowie Gemeindienstbeauftragter Bertil Kluthe (RC Wolfach) © RC Wolfach

Der RC Wolfach lobt zu seinem Jubiläum einen Wettbewerb für soziale Projekte aus - und freute sich über eine überragende Resonanz

Peter Leinberger01.07.2016

„Solidarität und soziale Verantwortung im Kinzigtal“ – unter diesem Motto schrieb der RC Wolfach anlässlich seines 50-jährigen Bestehens 2016 erstmals einen Wettbewerb für soziale Projekte aus. Der Wettbewerb mit einer Prämiensumme von rund 15.000 Euro richtete sich an organisierte gemeinnützige Körperschaften in der Region, die sich in der Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit sowie in den Bereichen Integration und Inklusion, Bildung und Qualifikation sowie Sport und Bewegung engagieren. Voraussetzung für eine Teilnahme war, dass die eingereichten Projekte einen lokalen Bezug zum Kinzigtal haben.

Der Club konnte dabei eine überwältigende Teilnahmeresonanz registrieren: 40 von 43 Bewerbern – Vereine und gemeinnützige Organisationen aus der gesamten Region – erfüllten die Basiskriterien zur Wettbewerbsteilnahme und konnten in die Wertung genommen werden. Eine achtköpfige Jury aus vier Mitgliedern des Clubs sowie vier Fachleuten aus sozialen Tätigkeitsfeldern bewerteten die Projekte mithilfe eines strukturierten Fragebogens mit Punktesystem. Der erste Preis war dabei mit 4000 Euro, der zweite Preis mit 3000 Euro und der dritte Preis mit 2000 Euro dotiert. Für die Plätze vier bis zehn gab es je 500 Euro, allen anderen Bewerbern wurde eine Anerkennungsprämie von 100 Euro zugeteilt.

Öffentliche Würdigung
Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im April wurden die Preisträger des Wettbewerbs geehrt. Die feierliche Übergabe der drei Hauptpreise bildete schließlich den Höhepunkt des Festabends zum 50-jährigen Bestehen des Clubs im Mai. Über den ersten Platz durfte sich die Bürgergemeinschaft Fischerbach für ihr Bürgerkontaktbüro als Anlaufstelle für Hilfesuchende freuen. Den zweiten Platz belegte das diakonische Café „Angelo“ in Hausach als Begegnungsstätte mit besonderer menschlicher Ansprache. Platz drei ging an die Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Hornberg für deren Tafelladen.

„Unser Ziel war es, soziales Engagement direkt vor Ort zu würdigen. Die Vielzahl und Qualität der Bewerbungen hat verdeutlicht, wie groß das ehrenamtliche Engagement hier im Kinzigtal ist“, betonte Clubpräs. Tilman von
Bartenwerffer. 

Margit Langer, RC Wolfach

Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.