Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/irrtum-mr.-shaw-a-10821.html
Kenzingen

Irrtum, Mr. Shaw

Kenzingen - Irrtum, Mr. Shaw
Der Distriktgovenor 2017/18 Wilfried Gehart umgeben von fröhlichen Teilnehmern der Distrikt-Training-Veranstaltung © Thomas Meier-Vehring, RC Kamen

Der Wunsch den neuen RI-Präsidenten Ian Risely: Jedes Mitglied eines Rotary Clubs pflanzt einen Baum als Symbol für die Nachhaltigkeit rotarischen Wirkens. Südwestdeutsche Clubs des Distrikts 1930 wollen 3500 Bäume pflanzen.

Peter Leinberger21.06.2017

Spitzzüngig beantwortete der Rotarier George Bernhard Shaw die Frage nach dem „Where is Rotary going“ mit „for lunch“. Dass diese Feststellung nicht zutrifft, machte beim aktuellen Treffen der Vertreterinnen und Vertreter der 64 Rotary Clubs des Distriktes 1930 im Gymnasium Kenzingen der neugewählte Distriktgovernor für das Rotary-Jahr 2017/2018 Wilfried Gehart mit Fakten deutlich. „Rotary ist mit einem Spendenvolumen von  jährlich 350 Millionen US-Dollar und 1,2 Millionen Mitgliedern weltweit eine der größten und erfolgreichsten humanitären Hilfsorganisationen. Wir sind ein weltweites Netzwerk engagierter Menschen, die soziale Verantwortung übernehmen, um die Welt zu verbessern“, erklärte Gehart im Verlauf der Trainingsveranstaltung für rund 200 Neu-Präsidenten und Präsidentinnen sowie Clubvorstände.

Hervorzuheben sei dabei nicht nur das große Leuchtturmprojekt „End Polio Now“, für das Rotary im Kampf gegen die Kinderlähmung in 30 Jahren mehr als 1,6 Milliarden US-Dollar gesammelt hat, sondern auch die vielen Hilfsaktionen vor Ort in den Gemeinden oder auch international, etwa bei der Überwindung der Flüchtlingskrise. Jeder Club habe eigene Initiativen und Schwerpunkte, um dort zu helfen, wo es notwendig sei, sagte er.

Jahresprojekt des Weltpräsidenten

„Ein wichtiges Ziel bei allen unseren Aktivitäten ist immer die Nachhaltigkeit des rotarischen Wirkens“, sagte der Governor und stellte dazu das Jahresprojekt des Rotary-Weltpräsidenten Ian Risley vor: Bis zum Earth Day 2018 am 22.   April möge jeder der 1,2 Mio. Rotarier einen Baum pflanzen.

Wilfried Gehart bat die Clubs um ihre Unterstützung, dieses Ziel zu erreichen: „Für unseren Distrikt 1930 sollten wir in den kommenden Monaten 3500 Bäume zum Wohle der Allgemeinheit in Grünanlagen, Parks, Schulen oder Kindergärten pflanzen und damit ein Zeichen für Rotary setzen." Solch eine Hands-on Aktion fördert auch nachhaltig die Clubgemeinschaft. Auch ist sie ein Zeichen des humanitären Engagements der Clubs.

DTV - Distrikt-Trainings-Veranstaltung

Das Programm der Trainingsveranstaltung war gefüllt mit wichtigen und grundlegenden Beiträgen zum Wissen rund um Rotary.  Über das Thema „Rotary Image und Mitgliederentwicklung“ referierte der Medienbeauftragte des Deutschen Governorrates, Thomas Meier-Vehring vom RC Kamen. In seinem interessanten Vortrag gab er den Anwesenden unter anderem fachkundige Tipps zur rotarischen Öffentlichkeitsarbeit. In den anschließenden Workshops ging es dann um die Arbeit im Club- und Gemeindienst, den Jugenddienst mit seinen Jahres- und Kurzaustauschprogrammen sowie den Berufsdienst. Detailliert Auskunft über die Foundation und Grants gab Uwe Sackmann vom RC Lahr. Es folgten Informationen zum Annual Program Fund (APF) und zum aktuellen Stand von End Polio Now.

 

Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.